Games Award : Crysis statt Krise

Der Deutsche Computerspielpreis zeigt neues Selbstbewusstsein. Erstmals kann nun ein Shooter die Auszeichnung als Bestes Deutsches Spiel erhalten.

von

Der mit 385 000 Euro dotierte Deutsche Computerspielpreis, der von der Games-Wirtschaft zusammen mit Kulturstaatssekretär Bernd Neumann vergeben wird, leidet seit seiner Gründung vor drei Jahren unter einem grundsätzlichen Dilemma. Zweck der Preisvergabe ist es, „innovative sowie kulturell und pädagogisch wertvolle Inhalte“ zu fördern, um viele erfolgreiche Actionspiele muss diese Auszeichnung einen großen Bogen machen. Damit die Auszeichnung nicht an den Realitäten in Deutschlands Kinder- und Wohnzimmern vorbeigeht, wird der Preis inzwischen mit dem Lara vergeben – dem Deutschen Games-Award. Für den Lara sind diesmal neben „Anno 2070“ auch Titel wie „Battlefield 3“ und „The Witcher 2“ nominiert. Noch interessanter aber ist: Einer der Lara-Nominierten – der Shooter „Crysis 2“ – gehört zudem zu den Nominierten für den Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie Bestes Deutsches Spiel. Für Maximilian Schenk vom Mitveranstalterverband BIU wird damit anerkannt, dass auch Erwachsenenunterhaltung mit einer Freigabe für über 18-Jährige zum Kulturgut Games gehört. Die Preise werden am 26. April in Berlin vergeben. sag

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben