"Good Vibrations" : ARD plant Musikshow mit Thomas Gottschalk

Die ARD will es noch einmal mit Thomas Gottschalk versuchen - und Thomas Gottschalk offenbar mit der ARD. Im Sommer soll der Entertainer eine Musikshow übernehmen. Eine reine Oldie-Sendung soll dabei allerdings nicht herauskommen.

von
Zurück zur ARD? Thomas Gottschalk soll im Ersten eine neue Musikshow moderieren.
Zurück zur ARD? Thomas Gottschalk soll im Ersten eine neue Musikshow moderieren.Foto: dpa

Nachdem seine Vorabendshow im vergangenen Jahr gefloppt ist, will es Thomas Gottschalk offenbar erneut bei der ARD versuchen. "Das Erste plant eine Musikshow mit dem Titel ,Good Vibrations'. Der Bayerische Rundfunk als federführender Sender ist hierüber mit Thomas Gottschalk im Gespräch", bestätigte BR-Sprecher Christian Nitsche am Montag einen Bericht des Branchenmagazins "w&v".

Gottschalk soll die Zuschauer mit auf eine "Zeitreise durch Rock- und Popmusik aus vier Jahrzehnten Musikgeschichte" nehmen. Nitsche widersprach jedoch, dass es sich dabei allein um eine Oldie-Show handele: "Geplant ist ein zeitgemäß-modern inszeniertes TV-Event mit Stars, die nicht nur den Sound von damals geprägt, sondern als moderne Legenden die Musik von heute maßgeblich beeinflusst haben." Ausgestrahlt werden soll die Show zunächst als einmalige Sendung, voraussichtlich im Sommer 2013. "Eine Entscheidung über die Moderation ist jedoch noch nicht gefallen", sagte Nitsche.

Weniger konkret sind derzeit die Pläne des Westdeutschen Rundfunks (WDR), mit Gottschalk eine weitere Abendshow fürs Erste auf den Weg zu bringen. Bisher ist es lediglich bei der Ankündigung aus dem vergangenen Herbst geblieben, noch im ersten Halbjahr 2013 ein neues Gottschalk-Format zu starten. „Es gibt keinen neuen Stand“, teilte WDR-Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff der Nachrichtenagentur dpa mit. „Nach meiner Kenntnis ist Thomas Gottschalk mit der Unterhaltung des WDR, des BR und mit RTL im Gespräch.“ Beobachter gehen davon aus, dass der Rückzug von WDR-Intendantin Monika Piel möglicherweise eine Ursache für die Verzögerung sein könnte.

Bei RTL hatte Gottschalk zuletzt mit Dieter Bohlen die Castingshow „Das Supertalent“ moderiert. Die Quoten der Sendung waren im Vergleich zu den Vorjahren weiter gesunken.

Am kommenden Freitag kehrt Gottschalk zunächst zu seinen Wurzeln zurück. Bei Radio Eins setzte er sich um 10 Uhr ans Mikrofon.

sop/dpa

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben