Gruner + Jahr weiter auf Sparkurs : Entlassungen bei "Geo" und "Brigitte"

Das Verlagshaus Gruner + Jahr setzt seinen Sparkurs fort. Jetzt setzt der Rotstift bei verschiedenen "Geo"-Titeln sowie bei der Redaktion der "Brigitte" an.

Mut zum Sparen? Auch bei "Geo" fallen Stellen weg.
Mut zum Sparen? Auch bei "Geo" fallen Stellen weg.Foto: dpa

Bei den Magazinen „Brigitte“ und „Geo“ aus dem Verlagshaus Gruner + Jahr werden insgesamt 25 Mitarbeiter entlassen. Betroffen sind bei den Titeln „Geo“, „Geo Saison“ sowie „Geo Special“ 14 Beschäftigte und bei der „Brigitte“ elf, wie Sprecherinnen des Verlags erklärten. Intern wurden die Entlassungen mit veränderten Marktbedingungen im Printgeschäft begründet. Die bisher getrennt erstellten Hefte „Geo Saison“ und „Geo Special“ werden nach Angaben des Verlags künftig von einer gemeinsamen Reiseredaktion erarbeitet. Eine zentrale Chefredaktion, eine Artdirektion, ein Textchef und ein CvD arbeiten redaktionell für beide Titel. „Geo Saison“ soll künftig mehr fertige Produktionen einkaufen. Acht Mitarbeiter der beiden Hefte müssen gehen. Das Mutterheft „Geo“ schließt die Abteilungen Bild-Forensik, Kartografie, Titel-Grafik und Info-Grafik. Die künftige Redaktion soll ebenfalls mehr Inhalte und Dienstleistungen extern einkaufen, wie aus Verlagskreisen verlautete. Sechs Mitarbeitern wird gekündigt.

Bei der „Brigitte“ soll neun Redakteuren und zwei weiteren Mitarbeitern gekündigt werden. Sechs weiteren schreibenden Redakteuren würden neue Verträge angeboten, mit denen sie in die stellvertretende Ressortleitung und in die stellvertretende Redaktionsleitung aufstiegen, sagte eine Sprecherin. Die Zeitschriften „Brigitte“, „Brigitte Woman“ und „Brigitte Mom“ würden künftig keine ausschließlich schreibenden Redakteure mehr beschäftigen. Zukünftig würden alle Titel der Gruppe um die Zeitschrift „Brigitte“ von einem Kompetenzteam produziert. Die Redaktion werde „in größerem Umfang als bisher Texte einkaufen“, sagte die Sprecherin. Derzeit sind in der Printredaktion um die Zeitschrift „Brigitte“ 71 Redakteure beschäftigt. Darüber hinaus arbeiten 19 Online-Redakteurinnen und Redakteure für das digitale Angebot der Zeitschriftengruppe. epd/TSP

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben