Haste mal 'nen Star? : Nur Krimi ist blöd

Roland Kaiser schlägt Til Schweiger: Joachim Huber kann sich über das "Quoten-Casting" im "Tatort" nur wundern.

von
Roland Kaiser (rechts) sichert Jan Josef Liefers (links) und Axel Prahl eine neue Rekordquote beim "Tatort".
Roland Kaiser (rechts) sichert Jan Josef Liefers (links) und Axel Prahl eine neue Rekordquote beim "Tatort".Foto: WDR

Der WDR hat mit dem „Tatort“ aus Münster am Sonntag den Einstand von Til Schweiger als „Tatort“-Kommissar des NDR überflügelt. „Summ, Summ, Summ“, die Posse mit Gesang mit Roland Kaiser in der Haupt- sowie Axel Prahl und Jan Josef Liefers in den Nebenrollen erreichte 12,81 Millionen Zuschauer. Vor zwei Wochen hatten 12,57 Millionen Schweigers Peng-Unddu-bist-tot-Premiere eingeschaltet.

Für die ARD ist das ein Segen, dass sich der reichste und mächtigste Sender im Verbund, der Westdeutsche Rundfunk, wieder an die Spitze gesetzt hat. Schon der durchschnittliche WDR-Mitarbeiter lebt diese beiden Überzeugungen: Was wir können, das kann keiner besser, was wir nicht können, das muss keiner können. An diesem Grundgesetz hatte sich der Norddeutsche Rundfunk mit Schweigers Engagement versündigt. Jetzt ist die Hackordnung wiederhergestellt, und der WDR will die ARD weiter am Leben erhalten.

Für den „Tatort“ will das nichts Gutes heißen. Der NDR holt sich Schweiger, der WDR holt sich Kaiser. Beide machen vor der Ausstrahlung ordentlich Rabatz – Schweiger mit dem Vorspann, Kaiser mit einer Lied-Verwertung –, was die Quote mächtig pimpt. Der Aufmerksamkeit des Krimis hat es genutzt, aber auch der Qualität? Die erfolgreichste Reihe im Deutsch-TV mutiert zur Nummern-Revue, die Trivialisierung zum unterbelichteten Kriminalfall schreitet voran.

Das Komödianten-Duo in Münster und der Lonely Cowboy in Hamburg bilden nur zwei im Konzert der 21 „Tatort“-Ermittlerteams. Warum sollen die Münchner nicht nachlegen und Franz Beckenbauer als korrupten Fußball-Kaiser durch die Szenerie schieben? Oder in Köln bringt die U-Bahn den Dom zum Einsturz? Maria Furtwängler geht in Hannover einem üblen Polit-Skandal nach und entdeckt mit Christian Wulff die umfassende Unschuld desselbigen? Und Bettina Ex-Wulff ist an allem schuld? Und dann, obacht, der Oberkracher: Til Schweiger fahndet nach einer ominösen Blonden, der mehrere Ritualmorde im NDR angehängt werden. Eine Perücke spielt so eine entscheidende Rolle wie Katja Riemann. Die Quotenmessung implodiert.

Autor

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben