Integration via Radio : Funkhaus Europa bekommt neue Struktur

Die multikulturelle WDR-Radiowelle Funkhaus Europa soll die neuen Migrantengruppe und Flüchtlinge besser berücksichtigen. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf das Programm für die traditionellen Zuwanderer.

von
Das multikulturelle Funkhaus Europa des WDR steht auch für Musik aus allen Teilen der Welt.
Das multikulturelle Funkhaus Europa des WDR steht unter anderem für Musik aus allen Teilen der Welt. Die „Odyssee 2015“ war im...Foto: WDR

Der WDR-Radiosender Funkhaus Europa, der seit dem Aus von Radio Multikulti auch in Berlin zu hören ist, soll eine neue Struktur erhalten. Die bislang an die traditionellen Zuwanderernationalitäten ausgerichtete Welle soll so angepasst werden, dass neue Migrantengruppen und Flüchtlinge berücksichtigt werden, sagte Ruth Hieronymi, die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrates, dem Tagesspiegel. „Das Radio ist ein dynamisches Medium. Bei Veränderungen kann nicht alles beim Alten bleiben“, begründete Hieronymi die „notwendigen Veränderungen.

Mit „Köln Radyosu“, der bndesweit ersten türkischsprachigen Hörfunksendung, fing es vor über 50 Jahren an.
Mit „Köln Radyosu“, der bndesweit ersten türkischsprachigen Hörfunksendung, fing es vor über 50 Jahren an. Das Programm gehört...Foto: WDR

Eine entsprechende Vorlage sei vom Rundfunkrat am Donnerstag an den Programmausschuss verwiesen worden, der darüber Ende Februar berät. Die Empfehlung des Ausschusses soll dann im März erneut im Rundfunkrat erörtert werden. Ein kurzes Radio-Programm für Flüchtlinge gibt es bereits jetzt. Das Funkhaus Europa produziert zusammen mit dem RBB die fünfminütige Nachrichtensendung "Refugee Radio", das in Englisch und Arabisch gesendet wird.

Der Umbau hat Auswirkungen auf das Berliner Radioprogramm

Der öffentlich-rechtliche Sender dementierte dagegen einen „taz“-Bericht über harte Einschnitte und radikale Streichungen beim Funkhaus Europa.
Die Veränderungen haben auch Auswirkungen auf den RBB. Zudem entsteht ein Teil des Programms von Funkhaus Europa in Berlin. RBB-Rundfunkratsmitglied Hasan Akyol will das Thema in das hiesige Gremium einbringen.

Zur besseren Information der vor allem aus Syrien nach Deutschland kommenden Flüchtlinge überträgt die Deutsche Welle ihr Programm DW Arabia nun auch Deutschland. Dabei wird das Programm in arabischer Sprache vorerst unverändert via Asta-Satellit in Westeuropa ausgestrahlt. Davor war das Programm in Deutschland nur via Internet über die Adresse dw.com/arabia abrufbar.

sag

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben