Medien : Internet statt Fernsehen

Lotto-Ziehung fortan nur noch im Netz live.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Für Millionen Deutsche bedeutet die „Ziehung der Lottozahlen“ TV-Nervenkitzel pur. Doch nach fast 50 Jahren ist bei ARD und ZDF jetzt Schluss, das ist seit ein paar Tagen bekannt. Künftig muss man nun den Computer hochfahren, um die Kugeln rollen zu sehen. Von Juli an wird die Ziehung allein per Internet-Livestream übertragen – und zwar aus einem Studio beim Saarländischen Rundfunk (SR) in Saarbrücken. Im klassischen TV werden die Zahlen dann nur noch im Nachhinein bekannt gegeben. „Das Ganze wird in einem spürbaren, erlebbaren Rahmen über die Bühne gehen“, verspricht der Geschäftsführer von Globe tv, Axel Biehl. Die SR-Tochter hat sich gegen sechs Konkurrenten durchgesetzt und den Zuschlag für die künftigen Übertragungen ergattert.

Entsprechend stolz ist SR-Intendant Thomas Kleist: „Das Konzept hat rundum überzeugt. Das kommt nicht von ungefähr: Globe tv produziert zum Beispiel auch die täglichen ARD-Trailer für ,Das Erste‘.“ ARD und ZDF hatten Anfang der Woche den Abschied der wöchentlichen TV-Events verkündet. „Durch die veränderten Sehgewohnheiten der Zuschauer ist der Reiz der Live-Ziehung im Fernsehen zunehmend verblasst. Vor allem jüngere Zuschauer empfanden die alte Ziehungssendung als zu lang und nicht mehr zeitgemäß“, erklärt das der Sprecher des Hessischen Rundfunks (HR), Tobias Häuser.

Samstags werden zwar noch 2,8 Millionen Zuschauer gezählt, mittwochs fast 2,2 Millionen. Allerdings sitzen offenbar meist ältere Menschen vor dem Fernsehbildschirm. So verfolgen beim ZDF gerade noch 240 000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, wie die Kugeln rollen. Für das Internet soll das Ambiente nun frischer und jünger werden. Das Konzept sieht sehr viel Weiß – kombiniert mit den Lotto-Farben Rot und Gelb – in modernem Design vor. Zudem sollen Kameras aus allen möglichen Blickwinkeln das Geschehen bei der Ziehung verfolgenGLOBE TV]. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben