Kirche und TV : Gute Quote für Papst in ARD-Sendung

Zum zweiten Mal sprach ein Oberhaupt der katholischen Kirche "Das Wort zum Sonntag". Benedikt XVI sagte, dass sein Deutschland-Besuch "keine Show" sei.

Das „Wort zum Sonntag“ wurde zuvor vom Vatikan-TV aufgezeichnet. Screenshot: Tsp
Das „Wort zum Sonntag“ wurde zuvor vom Vatikan-TV aufgezeichnet. Screenshot: Tsp

Das „Wort zum Sonntag“ ist neben der „Tagesschau“ die älteste Fernsehreihe des deutschen Fernsehens. Seit Mai 1954 äußern sich Pfarrer, Priester und Theologen von beiden großen Kirchen Samstag für Samstag zu christlichen und theologischen Fragen, oft mit Bezug auf aktuelle Themen. Manch ein Zuschauer dürfte davon am späten Samstagabend zum ersten Mal etwas mitbekommen haben. Kurz vor seiner Deutschlandreise hat Papst Benedikt XVI. das Wort ergriffen und bei seiner Ansprache in der ARD-Sendung um 23 Uhr immerhin 2,36 Millionen Zuschauer erreicht. Das entspricht einem Marktanteil von 12,2 Prozent – für eine kirchliche Sendung eine gute Quote. Der durchschnittliche Marktanteil für das „Wort zum Sonntag“ liegt bei sieben Prozent, im Schnitt sind es 1,62 Millionen Zuschauer.

Benedikt XVI. hatte schon im August 2006 vor seinem Bayern-Besuch ein Interview gegeben, das in der ARD und im ZDF zu sehen war. Dies nun war der zweite Auftritt eines Papstes im „Wort zum Sonntag“.1987 hatte Benedikts Vorgänger Johannes Paul II. ebenfalls in der ARD-Sendung gesprochen. Papst Benedikt sagte in seiner gut vierminütigen Ansprache aus den Räumen des Vatikans in Rom, die kurz vorher vom Vatikan-TV aufgezeichnet worden war, er freue sich auf seine Rede im Bundestag und den Gottesdienst im Olympiastadion. Es handele sich bei seinem Besuch nicht um religiösen Tourismus oder gar um eine Show. Als einen Höhepunkt der am Donnerstag beginnenden Reise nannte das 84-jährige Oberhaupt der Katholiken das geplante Treffen mit der Evangelischen Kirche Deutschlands. meh

2 Kommentare

Neuester Kommentar