Klinsmann-Interview : Guter Auftakt für Monica Lierhaus

Fünf Jahre nach ihrer schweren Erkrankung führt Monica Lierhaus als Sportjournalistin ihr erstes TV-Interview. Im Gespräch mit Jürgen Klinsmann wirkt sie äußerst entspannt. Doch der Unterschied zu alten "Sportschau"-Zeiten bleibt spürbar.

von
Das erste Interview für Sky Sport News führte Monica Lierhaus mit Jürgen Klinsmann, dem Trainer der US-Fußballmannschaft.
Das erste Interview für Sky Sport News führte Monica Lierhaus mit Jürgen Klinsmann, dem Trainer der US-Fußballmannschaft.Foto: Promo

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wieder als Sportjournalistin dabei zu sein, diesem Ziel ist Monica Lierhaus einen großen Schritt näher gekommen. Am Dienstag hat Sky Sport News ihr Interview mit Jürgen Klinsmann ausgestrahlt. Das Gespräch mit dem Coach der US-Fußballnationalmannschaft ist erst der Anfang. Für den Münchener Pay-TV-Sender soll Lierhaus vor und während der WM in Brasilien zahlreiche Gespräche mit Spielern und Trainern führen. Ein weiteres Interview mit Deutschlands Nationaltrainer Jogi Löw vor der WM ist bereits fest vereinbart.

Bereits das Interview mit Jürgen Klinsmann zeigt: Monica Lierhaus hat nach ihrer schweren Erkrankung extrem hart an sich gearbeitet. Zwischen ihren ersten Moderationen für die ARD-Fernsehlotterie und diesem 20-Minuten-Gespräch mit Klinsmann liegen Welten. Deutlich aber wird auch, dass die Zeiten, in denen Monica Lierhaus ihre Gesprächspartner in der "Sportschau" mit natürlichen Leichtigkeit interviewte, wohl so schnell nicht wiederkehren werden - wenn überhaupt.

Nach einer Gehirnoperation im Jahr 2009 lag Lierhaus vier Monate im Koma. Danach musste sie noch einmal ganz von vorn anfangen und das Sprechen, Gehen, Lesen und Schreiben erst wieder mühsam lernen. 2011 fand sie den Weg zurück in die Öffentlichkeit, als ihr bei der "Goldenen Kamera" ein Ehrenpreis überreicht wurde und sie ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt einen Heiratsantrag machte. Wenig später begann ihr Engagement als Botschafterin für die ARD-Fernsehlotterie, für die sie sonntags die Gewinner der neuen Ziehung bekannt gab. Ende 2013 lief der Vertrag aus.

Zuletzt war Lierhaus bei der WM 2006 als Sportjournalistin aktiv

Die letzte Fußball-WM, die Lierhaus als Sportjournalistin für die ARD erlebte, war das Turnier 2006 in Deutschland. Mit den Interviews mit Löw und Klinsmann bewegt sie sich somit auf bekanntem Terrain. "Es ist eine lange Zeit her", beginnt sie das Gespräch mit dem US-Trainer. Lierhaus sitzt entspannt in ihrem Sessel, ermuntert Klinsmann immer wieder mit einem Lächeln zum Weiterreden. Sie spricht mit ihm über das Sommermärchen von 2006 und darüber, ob er eher als Ex-Trainer der Bayern oder der Nationalmannschaft angeredet wird. Klinsmann erzählt, wie er dafür sorgen will, dass die US-Mannschaft in den kommenden fünf Jahren ernst genommen wird und auch mal "ein paar der Großen" ärgern kann. Zunächst jedoch wird in Brasilien Ghana zur entscheidenden Klippe. Die USA sind mit Deutschland, Portugal und Ghana in einer Gruppe. Wenn die Amerikaner im Spiel gegen die Afrikaner keine drei Punkte holen, ist bereits alles vorbei.

Nur selten wird der Gesprächsrhythmus aufgelockert

Die weiteren sportlichen Themen sind absehbar: die Unterschiede zwischen Klinsmann und Jogi Löw, aber auch zu Pepp Guardiola oder Jürgen Klopp werden angesprochen, wobei die Antworten diplomatisch bleiben. Einer der großen Favoriten für den WM-Titel ist für Klinsmann Deutschland, doch den Titel holt Brasilien, sagt der Ex-Bundestrainer. Monica Lierhaus hat jedenfalls leichtes Spiel mit diesem Gesprächspartner. Er geht auf Fußball-Fragen genauso ein wie auf die privaten Themen. Zumeist lässt Lierhaus ihn ausreden, nur ab und zu wird der Gesprächsrhythmus durch Zwischenbemerkungen aufgelockert. Ihre Haltung vermittelt eine entspannte Monica Lierhaus, doch die nach wie vor leicht maschinell wirkende Sprechweise lässt oftmals den Eindruck entstehen, dass hier nur Fragen vom Blatt abgelesen werden. Ob der zahlende Sky-Zuschauer die nötige Geduld dafür aufbringt?

Ein erstes Interview als Sportjournalistin hatte Lierhaus bereits 2012 wieder geführt. Damals sprach sie mit Bundestrainer Löw über die Vorbereitungen für die EM in Polen und der Ukraine - allerdings nicht fürs Fernsehen, sondern für das Magazin "Sport Bild". Die Interviewreihe für Sky Sport News zur Fußball-WM könnte für Lierhaus der Auftakt für eine regelmäßige Zusammenarbeit werden. Nach Brasilien wollen der Sender und Lierhaus das Engagement bewerten, hatte Sky-Sportvorstand Carsten Schmidt gesagt. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben