Krimi mal ohne Ermittler-Stars : Jenseits vom Event

Margarita Broich und Wolfram Koch bilden neues „Tatort“-Duo des Hessischen Rundfunks.

Frankfurter Fahnder. Wolfram Koch und Margarita Broich ermitteln im „Tatort“ am Main. Foto: dpa
Frankfurter Fahnder. Wolfram Koch und Margarita Broich ermitteln im „Tatort“ am Main. Foto: dpaFoto: dpa

Die neuen Frankfurter „Tatort“-Kommissare – gespielt von Margarita Broich und Wolfram Koch – mögen sich von Herzen und ermitteln auf Augenhöhe. Die Rollenprofile der noch namenlosen etwa gleichaltrigen Kommissare und die Drehbücher der beiden ersten Folgen entstehen derzeit. Die Dreharbeiten beginnen Mitte Februar 2014, wie der Hessische Rundfunk am Montag in Frankfurt berichtete. Zuvor sind 2014 noch zwei Folgen mit Joachim Król, 56, zu sehen, in denen er nach dem Ausstieg seiner Partnerin Nina Kunzendorf, 41 allein auf Verbrecherjagd geht.

Im neuen HR„Tatort“ spielt Koch, 51, einen Kommissar, der von der Sitte zur Mordkommission wechselt; Broich, 53, agiert als psychologisch geschulte Ermittlerin. Beide fangen am selben Tag an und müssen sofort ihren ersten Fall lösen: Eine ganze Familie wird in ihrem Haus ermordet gefunden, bis auf die Tochter; sie ist verschwunden.

Anders als beim Hessen-„Tatort“ mit Ulrich Tukur stünden bei dem neuen Ermittler-Duo „ganz spannende Kriminalfälle“ im Vordergrund, sagte Fernsehspielchefin Liane Jessen. Der „Tatort“ insgesamt sei in den vergangenen zwei Jahren „eventvoller“ geworden. „Wir haben uns für einen neuen Trend entschieden, für Gehalt, Begabung und Inhalt und deshalb für die beiden Schauspieler“, sagte Jessen. „Es ist sinnvoller zwei Edelsteine zu nehmen und ins Bewusstsein zu rücken, als zwei Berühmtheiten zu nehmen und die dann zu bändigen.“

Diese Aussage klingt ein bisschen sonderbar und nicht gerade wie ein herzlicher Abschiedsgruß an die gegangene Nina Kunzendorf und an Joachim Król im Abgang. Außerdem scheint die HR-Fernsehspielchefin zu vergessen, dass sie mit Ulrich Tukur genau den Typ „Star“ verpflichtet und gebändigt hat.

Die beiden neuen, vor allem vom Theater bekannten Schauspieler standen schon gemeinsam vor der Kamera, auch als Ehepaar. Margarita Broich ist mit dem „Tatort“ groß geworden, sah ihren ersten schon mit zwölf Jahren und spricht von einem „Meilenstein“. „Die Melodie von Klaus Doldinger ist fast so in mir drin wie das Vaterunser.“ Wolfram Koch wuchs ohne Fernsehen auf und sah die ersten „Tatort“-Folgen heimlich bei Freunden und auf Werkzeugkisten im Keller. Heute gucke er die Serie nur selten, weil er sonntagabends meist auf der Bühne stehe, sagte er. jbh/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben