• "Ladies Night". Interview mit Gerburg Jahnke: „Feminismus, das geht nie wieder weg“

"Ladies Night". Interview mit Gerburg Jahnke : „Feminismus, das geht nie wieder weg“

Aber es lässt sich gut damit zurecht kommen. Kabarettistin Gerburg Jahnke über schlimme Krankheiten, weiblichen Humor und Böhmermännchen.

Markus Ehrenberg
Gerburg Jahnke, Gastgeberin der "Ladies Night" in der ARD.
Lachen als Trost oder Aufmunterung. Gerburg Jahnke, 61, ist Gastgeberin der „Ladies Night“ (Donnerstag, ARD, 22 Uhr 45). Dabei in...Foto: WDR/Ben Knabe

Frau Jahnke, die „Ladies Night“ soll ja laut ARD-Seite eine Sendung für „Fans des weiblichen Humors“ sein. Glauben Sie wirklich, dass es das gibt: weiblichen Humor? Ich kenne spezifischen Humor sonst eher als jüdischen Humor, Galgenhumor oder auch als Altherrenwitze?

Es gibt zumindest den weiblichen Humor auf der „Empfängerseite“, wenn wir Kabarett/Comedy mal als „Sender“ verstehen. Frauen lachen anders als Männer. Das hat Gründe in ihrer Sozialisation, zum Beispiel über die Witze ihrer Kinder lachen, lachen als Aufmunterung oder Trost etcetera. Sie lachen früher, herzlicher, lebenszugewandt!

Ist Cindy aus Marzahn zum Beispiel weiblicher Humor?
Nein. Sie ist eine weibliche Witzfigur. das hat mit Humor nichts zu tun.

Könnte denn einer Frau, einer Kabarettistin auch so ein Schmähgedicht wie jenes von Jan Böhmermann in Sachen Erdogan unterlaufen? Oder ist das dann doch eher: männlicher Humor?
Das sehe ich nicht als geschlechtsspezifischen Ausrutscher, obwohl die Aktion etwas an Sandkastenspielchen zwischen Jungs erinnert. Das ist als Humorgattung eher ein Böhmermännchen.

Bei welchem Kabarettisten, Satiriker oder Comedian können Sie denn am meisten lachen? Schmidt? Sträter? Böhmermann? Helge Schneider?
Meine Lieblingsmänner sind Wilfried Schmickler, Georg Schramm, oft Torsten Sträter, oft Tobias Mann.

Ihre Kollegin Carolin Kebekus antwortete neulich im Interview auf die Frage, ob Sie Feministin sei, nein, eher „Humorfeministin“. Bei Frauenthemen höre der Spaß ganz schnell auf. Wie ist das bei Ihnen mit dem Feminismus?
Wenn man einmal ganz schlimm Feminismus hatte, geht das nie wieder weg. Ich komme sehr gut damit zurecht.

Was halten Sie dann von dem Thema Frauenquote? Ist das wirklich sinnvoll?
Darüber ändere ich meine Meinung täglich. Es müssen mehr Frauen in Führungspositionen. Gute Frauen. Vor schlechten Frauen schützt leider keine Quote.

Zum Schluss: Was sagen Sie dazu, dass mit Claudia Neumann bei der Fußball-EM zum allerersten Mal eine Frau im deutschen Fernsehen die EM kommentiert?
Wer ist Claudia Neumann?

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben