"Lawrence, sechs setzen" : Dunja Hayali korrigiert Hassbriefschreiber

Der fremdenfeindliche Brief an Dunja Hayali strotzt vor übelsten Beleidigungen und Rechtschreibfehlern. Statt ihn wegzuschmeißen oder der Polizei zu geben, korrigierte ihn die ZDF-Journalistin. Das Echo auf Facebook ist gewaltig.

von
Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali braucht ein dickes Fell. Auf Facebook weist sie nun einen Hassbriefschreiber in seine Schranken. Foto: dpa
Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali braucht ein dickes Fell. Auf Facebook weist sie nun einen Hassbriefschreiber in seine Schranken.Foto: dpa

Mit Hasskommentaren hat Dunja Hayali einschlägige und aktenkundliche Erfahrung. Im Februar setzte die ZDF-Journalistin per Gericht durch, dass ein Facebook-Nutzer ihr keine beleidigenden Hasskommentare auf ihrer Facebookseite mehr hinterlassen darf. Auf den Hass, der Dunja Hayali – sie selbst wurde in Datteln geboren, ihre Eltern stammen aus dem Irak – entgegengebracht wird, hat das jedoch ganz offensichtlich keine Wirkung, aber offenbar auf die Form. So ging das mit Widerwärtigkeiten und Beleidigungen angefüllte zweiseitige Schreiben als Brief bei ihr ein, der mit „Lawrence von Arabien“ unterschrieben war. Der Brief strotzte jedoch nicht nur vor übelsten Beschimpfungen, sondern zugleich vor Rechtschreibfehlern.

Hayali reagierte nun per Facebook auf die neuerliche Hassattacke: Kurzerhand korrigierte sie die Fehler und stellte das Schreiben mit 54 roten Markierungen – gleich in mehreren Zeilen brachte es der Schreiber auf vier Fehler – am Mittwoch in Facebook ein. „Lieber Lawrence von Arabien, ich hätte Ihnen gern privat geantwortet, aber ohne Absender war mir das nicht möglich. Deshalb antworte ich Ihnen nun öffentlich. Dass Sie ,gesetzestreu‘ und ,hochqualifiziert‘ sind, würde ich jetzt mal ganz vorsichtig anzweifeln. Mit allem anderen haben Sie natürlich recht. Grüße aus dem Großstadtdschungel, Nofretete“, schreibt Hayali.

„Viele bekommen gar nicht mit, wie verbreitet dieser Hass inzwischen ist“, sagte die ZDF-Moderatorin am Freitag zu dpa. Das sei einer der Gründe gewesen, den Brief, den sie anonym erhalten hatte, am Donnerstag auf Facebook zu veröffentlichen.

Bereits 6800 Mal geteilt und über 6000 Kommentare

Hayalis Nachhilfestunde für den verbohrten Ausländerfeind mit seiner eklatanten Rechtschreibschwäche verbreitet sich seither „viral“ auf Facebook. Weit über 20 000 Mitglieder des Netzwerkes haben den Beitrag gesehen und mit einem Like versehen, knapp 6800 Mal wurde der Post mit den beiden Fotos geteilt. In den über 6000 Kommentaren dazu wird Hayali einerseits in ihrer Haltung unterstützt, andererseits herrscht Unverständnis über den Hassbriefschreiber: „Lawrence, sechs setzen!“, wie es in einem Kommentar heißt.

Autor

112 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben