Letzte Ausgabe von "TV total" : Stefan Raabs plätscherndes Best of

Aus, aus, aus, "TV total" ist aus. Stefan Raabs Finale war nicht eben reich an Höhepunkten. 1,43 Millionen sahen zu.

von
"That's what friends are for". Stefan Raab singt (rechts). Elton robbt.
"That's what friends are for". Stefan Raab singt (rechts). Elton robbt.Foto: Pro7

Okay, die Quote war okay. Die 2243. und letzte Ausgabe von "TV total" am Mittwochabend erreichte 1,48 Millionen Zuschauer, was einen Marktanteil von 21,8 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer bedeutete. Die Quote war die beste seit 2007, allerdings weit entfernt von den Rekordmarken seit dem Start am 8. März 1999. Mit einem Jahresschnitt von 11,2 Prozent Marktanteil in er Zielgruppe feierte "TV total" das betse Jahr seit 2007. Haussender und Auftraggeber ProSieben schickte am Donnerstag gleich eine Huldigung an Stefan Raab raus: „Du hast Fernsehgeschichte geschrieben, immer wieder“, zitierte der Sender seinen Geschäftsführer Wolfgang Link. „Und Du hattest immer einen Sinn für das perfekte Timing. Du gehst auf dem Höhepunkt."

Plätscherndes Best of

Das Finale war das nicht, mehr ein vor sich hin plätscherndes Best of aus 16 Sendejahren der langlebigsten Late-Night-Show im deutschen Fernsehen. „Heute ist der Tag des Abschieds“, sagte Raab in der Sendung. „Es hat mir immer Spaß gemacht - zumindest der erste Teil, bis die Gäste kamen.“ Einziger Studiogast in der letzten Sendung war Raabs langjähriger Sidekick Elton, der ebenfalls zum Schluss den Tränen nahe war. „Du hast einfach das beste Publikum der Welt“, schmeichelte der Dauerassistent und ewige Showpraktikant seinem einstigen Förderer. „Ich hab Elton gecoacht nach Strich und Faden“, versicherte dieser. Beide blickten dann noch auf einige gemeinsame TV-Momente zurück, zum Beispiel auf „Elton redet Bauch“, als Elton scheinbar bauchredend mit einer Handpuppe Passanten anquatschte. Tatsächlich wurde die Puppe von Raab gesprochen.

"Als wir anfingen, war der Berliner Flughafen noch eine Baustelle"

Eine andere Szene zeigte Elton bei der Körperenthaarung im Wellnesscenter. „Schön war's“, befand Raab. Wie er denn nun seine Zeit verbringe wolle, zitierte der Entertainer zahlreiche Zuschaueranfragen. Raab gab dazu keine glaubwürdige Antwort. Vorher machte er einige Witze auf eigene Kosten, so über den fortgesetzten Unwillen, das Studio zu modernisieren. Beim Stand up sagte er: "Das ist die letzte Ausgabe von ,TV total'. Das tut mir Leid, ich lasse Sie jetzt mit dem MDR alleine." Zur allerdings enormen Leistung einer fast werktäglichen Sendung sagte er: "Das kann man sich gar nicht vorstellen: Als wir angefangen haben, da war der Berliner Flughafen noch eine Baustelle."

Stefan Raab verabschiedete sich mit den Worten: „Vielen Dank, dass Sie uns zugeschaut haben. Machen Sie's gut!“ Dann sang der gebürtige Kölner „Ich bin ene kölsche Jung“. Tränen standen in den Augen. Endgültig will sich der Entertainer am Samstag mit der letzten Ausgabe von „Schlag den Raab“ aus dem Fernsehen verabschieden.

Autor