Manipulierte ZDF-Show : Fernsehrat und DJV sehen Glaubwürdigkeit verletzt

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat die Manipulationen beim Prominenten-Ranking in der ZDF-Show „Deutschlands Beste!“ als Angriff auf die Glaubwürdigkeit des Senders kritisiert.

von
Ursula von der Leyen wurde in der ZDF-Show „strafversetzt“.
Ursula von der Leyen wurde in der ZDF-Show „strafversetzt“.Foto: Thilo Rückeis

Der Skandal um die manipulierten Ranglisten bei den ZDF-Shows „Deutschlands Beste!“ hat jetzt auch die Aufsichtsgremien des Senders erreicht. Ruprecht Polenz, der Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates, schrieb in einem Brief an alle Mitglieder des Gremiums, „dieser Vorfall sei sehr abträglich für die Glaubwürdigkeit des Senders. Es geht nicht nur darum, dass gegenüber den dafür Verantwortlichen die notwendigen Konsequenzen gezogen werden. Es muss auch verlässlich sichergestellt werden, dass sich solche Vorgänge in Zukunft nicht wiederholen können. Hier ist auch der Fernsehrat gefordert“, wurde der CDU-Politiker am Montag in einer ZDF-Mitteilung zitiert. Der Fernsehrat werde den Umständen der Manipulation umfassend nachgehen. In der Gremiensitzung am 19. September will der Rat eine Empfehlung abgeben, „wie so etwas künftig verhindert werden kann“.


Des Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat die Manipulationen als Angriff auf die Glaubwürdigkeit des Senders kritisiert. Es sei zu befürchten, dass viele Zuschauer nicht nur dem Unterhaltungs-, sondern auch dem Informationsangebot des ZDF künftig mit Skepsis begegnen, erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken am Montag. Das ZDF hatte am Freitag eingestanden, dass die Ranglisten für die Sendungen „Deutschlands beste Männer“ und „Deutschlands beste Frauen“ manipuliert wurden. Es habe sich herausgestellt, dass die Redaktion Veränderungen an der per Forsa-Umfrage erstellten Rangliste vorgenommen habe. Diese hätten den Zweck gehabt, „angefragten Gästen der Show einen attraktiveren Rangplatz zu geben“.
Es dürfe keinen Zweifel am Wahrheitsgehalt der Informationen geben, die das ZDF ausstrahle, sagte DJV-Chef Konken. Wenn die Zuschauer aus den Manipulationen in der Show schließen würden, dass auch die politische Berichterstattung nach Gutdünken erfolge, sei das verheerend für das Ansehen und die Glaubwürdigkeit des Qualitätsjournalismus im Fernsehen.


Am Wochenende hatten bereits Politiker aus Union und FDP die Manipulationen kritisiert und Parallelen zu den Vorgängen beim ADAC gezogen. Beim Ranking von „Deutschlands Besten“ bei Frauen und Männern waren die beiden CDU-Politiker Wolfgang Schäuble von Platz sechs auf Platz elf und Ursula von der Leyen von vier auf sechs zurückgesetzt, umgekehrt Hannelore Kraft (SPD) von Platz fünf auf Rang vier hochgestuft worden.

Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben