Medien : Murdoch immer stärker unter Druck Brooks festgenommen

Polizeichef tritt zurück

Foto: Reuters
Foto: ReutersFoto: REUTERS

Im Abhörskandal um die Boulevard-Zeitung „News of the World“ hat die britische Polizei die enge Murdoch-Vertraute Rebekah Brooks festgenommen. Die Ex-Chefredakteurin des Blattes wurde laut Polizei am Sonntag wegen mutmaßlicher Verstrickungen in der Affäre und wegen Korruptionsverdachts in Gewahrsam genommen. Rebekah Brooks war zur Zeit des Abhörskandals für das Massenblatt verantwortlich. Bis zu ihrem Rücktritt am Freitag war die 43-Jährige Chefin von Murdochs britischer Zeitungsgruppe News International.

Bei den Vorwürfen geht es einerseits um ein wiederaufgenommenes Ermittlungsverfahren in der seit Jahren schwelenden Affäre. Zum anderen untersuchen die Ermittler mutmaßliche Bestechungszahlungen der „News of the World“ an verschiedene Polizisten.

Am Sonntagabend meldete die BBC, der Chef der Londoner Metropolitan Police, Sir Paul Stephenson, habe sein Amt zur Verfügung gestellt. Stephenson war ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, als bekannt wurde, dass er sich einen Kuraufenthalt teilweise hatte bezahlen lassen. PR-Chef des Kurunternehmens war der inzwischen festgenommene frühere stellvertretende Chefredakteur der „News of the World“, Neil Wallis. Er war auch als PR-Berater für Stephenson aktiv.

Oppositionschef Ed Miliband forderte im „Observer“, die Gesetze zur Medienkonzentration müssten verschärft werden. Murdochs Marktmacht sei „gefährlich“, sagte der Labour-Politiker. „Er hat zu viel Macht über das öffentliche Leben in Großbritannien.“ News International kontrollierte bisher 37 Prozent des britischen Zeitungsmarktes. Murdoch gehören zusätzlich 39 Prozent am Fernseh- und Telekommunikationskonzern BSkyB. Murdoch bat in den Wochenendausgaben aller landesweit erscheinenden Zeitungen in Großbritannien öffentlich um Entschuldigung. mth/AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar