Nach 39 Jahren und über 400 Folgen : Michael Ande verlässt den "Alten"

Michael Ande hört in der Krimiserie "Der Alte" auf. Dienstältester ZDF-Kommissar geht in den Ruhestand

von
Ende einer Dienstfahrt. Michael Ande alias Gerd Heymann (links), beim "Alten", Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) bleibt.
Ende einer Dienstfahrt. Michael Ande alias Gerd Heymann (links), beim "Alten", Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp)...Foto: ZDF

Michael Ande verlässt die ZDF-Krimireihe "Der Alte". Ohne Stress, ohne Ärger, auf "eigenen Wunsch und im Einvernehmen mit allen Beteiligten", teilte das ZDF am Freitag mit. Ande gehe gemeinsam mit seiner Figur Gerd Heymann in den Ruhestand. Der Kommissar wird 65, Michael Ande ist 71 Jahre alt. Schluss für beide mit Mord und Totschlag. Während der vergangenen 39 Jahre und in über 400 Folgen "Der Alte" lief nichts ohne Heymann in der Münchner Mordkommission II. Michael Ande war ein Mann der ersten Stunde: von Beginn des "Alten" an ermittelte Gerd Heymann Seite an Seite mit dem "Alten".

ZDF-Fernsehfilmchef Reinhold Elschot sagte, "Michael Ande hat unseren erfolgreichen Freitagskrimi seit beinahe 40 Jahren mitgeprägt. Ich bedanke mich auch im Namen unserer Zuschauerinnen und Zuschauer sehr für die lange und gute Zeit mit Michael Ande beim 'Alten', er wird uns fehlen." Der Sender beabsichtigt erst einmal nicht, einen Nachfolger zu besetzen. Denn Hauptkommissar Richard Voss habe zuletzt mit den jungen Kommissaren Annabell Lorenz und Tom Kupfer viel tatkräftige Unterstützung bekommen. Das Ensemble Jan-Gregor Kremp, Stephanie Stumph und Ludwig Blochberger hat laut ZDF "sich wunderbar eingespielt und wird weiterhin in dieser Konstellation ermitteln.

Die Ausstiegsfolge von Michael Ande mit dem Titel "Paradiesvogel" strahlt das ZDF am Freitag, 8. April 2016, aus.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben