Neue Reihe im Deutschlandfunk : „Koran erklärt“

Erst wird ein Koran-Vers vorgelesen und dann von einem Islamwissenschaftler interpretiert. Wissen soll vermittelt werden, es geht nicht um eine muslimische Verkündigungssendung

von
Koran - was steht wirklich drin?
Koran - was steht wirklich drin?Foto: dpa

Der Deutschlandfunk startet am 6. März die neue Sendereihe „Koran erklärt“. Jeweils am Freitag um 9 Uhr 55 wird von einem Sprecher ein Koran-Vers vorgetragen und im Anschluss von einem anerkannten Islamwissenschaftler interpretiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Die neue Sendung wolle damit in der zunehmend intensiver werdenden Diskussion in der Öffentlichkeit und in den Medien um den Islam einen Beitrag zur Aufklärung leisten. Um jedes Missverständnis zu vermeiden, erklärte der Sender zudem: „Koran erklärt“ ist eine „redaktionell gestaltete Reihe, um Wissen zu vermitteln. Es ist ausdrücklich keine muslimische Verkündigungssendung."

Deutschlandradio-Intendant Willi Steul sagte, sein Sender nehme mit der neuen Reihe seine unabhängige journalistische Verantwortung wahr. Es gebe keine Absprachen mit muslimischen Verbänden und anderen Institutionen. „Es geht auch nicht um eine religiöse Ansprache der Hörer. Koranexperten erläutern die ausgewählten Verse mit ihrer wissenschaftlichen Expertise im notwendigen historisch-exegetischen Kontext. Es geht um eine sachgemäße Auseinandersetzung mit dem Koran“, sagte Steul weiter. Die Experten lieferten damit Informationen, die zum Verständnis hilfreich und nötig seien. Es gelte, so Steul, einen journalistischen Beitrag zu einer differenzierten Betrachtung zu leisten.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar