Neues Programm, neues Glück? : ProSieben soll erwachsen werden

Am Dienstag startet der neue Sender ProSieben Maxx für ein männliches Publikum jenseits der 35.

von

In den vergangenen zehn Jahren haben die Sendergrößen der deutschen Fernsehlandschaft (ARD, ZDF, RTL, Sat1, Pro7) mehr als sieben Prozentpunkte Marktanteil verloren. Gleichzeitig nimmt die Zeit, die die Deutschen mit dem Fernseher verbringen, weiter zu. Unter anderem auf digitalen Spartenkanälen, wie sie, nicht nur im Pay-TV (RTL Crime), sondern auch im frei empfangbaren Fernsehen förmlich aus dem Boden schießen. Nach Sixx, Sat1Gold und RTL Nitro startet am Dienstag mit ProSieben Maxx ein neuer Ableger einer großen Sendergruppe, der über alle relevanten Plattformen empfangbar ist (Satellit, Kabel digital, DVB-T).

Laut Senderchef René Carl zielt Deutschlands größter TV-Konzern, die ProSiebenSat1-Gruppe, mit ProSiebenMaxx vorwiegend auf ein männliches Publikum ab, das älter ist als der Pro7-Zuschauer (Durchschnittsalter: 35). Das Motto: „ProSieben Maxx besetzt eine echte Marktlücke, der Sender ist das erwachsenere ProSieben.“

Konkret heißt das: Hollywood-Blockbuster wie „Captain America“, Dokus, Reportagen, selbst produzierte Magazine und Top-Serien. ProSiebenMaxx soll der einzige Sender im Free-TV sein, der englischsprachige Serien im Original mit deutschen Untertiteln als festen Programmbestandteil zeigt, unter anderem „Homeland“, startend am Mittwoch mit der Wiederholung der ersten Staffel. Noch in diesem Jahr soll in deutscher Free-TV-Erstausstrahlung auch die US-Serie „House of Cards“ über den skrupellosen Kongressabgeordneten Frank Underwood alias Kevin Spacey auf den Bildschirm kommen.

Das Polit-Drama war in den USA nicht im klassischen Fernsehen zu sehen, sondern zunächst nur im Internet. Der Stream-Anbieter Netflix stellte 13 Episoden der ersten Staffel gleichzeitig zum Abruf zur Verfügung. Die großen TV-Sender hierzulande reizt das offenbar nicht. Spätestens mit ProSieben Maxx lohnt es sich, die Favoritenliste auf der Fernbedienung mal neu zu justieren. Markus Ehrenberg

„Captain America: The First Avenger“, ProSiebenMaxx, 20 Uhr 15

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar