Nonsens : Hundekacke, Hütchenspieler

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf bekommen mit „Circus Halligalli“ ein wöchentliches Show-Format auf ProSieben. Ganz neu ist das Ganze nicht.

von
Haben gut lachen. Klaas Heufer-Umlauf (links) und Joko Winterscheidt. Foto: dpa
Haben gut lachen. Klaas Heufer-Umlauf (links) und Joko Winterscheidt. Foto: dpaFoto: dpa

„Die Zuschauer werden lachen und sie werden sich wahnsinnig schämen.“ So kündigte Klaas Heufer-Umlauf am Mittwochabend in Hamburg die neue Late-Night-Show „Circus Halligalli“ an, die er künftig mit seinem Kollegen Joko Winterscheidt immer montags um 22 Uhr 15 auf ProSieben moderieren wird. Wie zuvor bei dem Format „NeoParadise“ auf ZDFneo, dessen letzte Ausgabe am 24. Januar läuft, werden die beiden „festlich inszenierten Trash und substanziellen Schwachsinn“ präsentieren. Das sei schließlich ihre Kernkompetenz, so Heufer-Umlauf. „Der Titel klingt zunächst scheiße, aber nach ein paar Wochen, wenn man sich damit angefreundet hat, findet man ihn ganz clever.“ Er halte die Bezeichnung „Unterhaltungssendung“ für diese Show sehr passend. Das Ganze wird sich nicht in einer Manege mit Tieren und „mittellosen russischen Artisten“ abspielen, sondern im Untergeschoss eines alten Hotels, wohin die Moderatoren wöchentlich nationale und internationale Gäste einladen werden.

Tatsächlich ist die Sendung eine Weiterführung von „NeoParadise“ mit sämtlichen Bestandteilen. Dennoch ging ProSieben-Geschäftsführer Wolfgang Link, der die beiden „künstlerisch extrem schätzt“, ein Wochenende mit ihnen in Klausur, um Ideen zu diskutieren. Wobei die Moderatoren einräumten: „Wir haben uns für die Sachen, die wir immer gemacht haben, nur neue Namen ausgedacht.“ So wird es weiterhin Unmengen von Wettspielen geben, bei denen die beiden wechselweise etwas Ekliges oder Peinliches aushalten müssen, wie etwa in Hundekacke treten oder Passanten zum Hütchenspielen animieren. Dieses Konzept machte auch ihre Show „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ im letzten Sommer äußerst erfolgreich. Daher wird sie in diesem Jahr auch fortgeführt.

Dafür, dass die Fans bei „Circus Halligalli“ auf ihre Kosten kommen, sorgen auch der Schauspieler Olli Schulz, der bisher die Rubrik „Erotik aus Deutschland“ verantwortete, und das It-Girl Palina Rojinski, die weiterhin mit von der Partie sind. Die unwürdige Greisin „Oma Violetta“ bekommt mit „Violettas Visionen“ ein eigenes Format. „Und das ist so verrückt, dass selbst David Lynch sagen würde: Das ist mir zu krass“, so Heufer-Umlauf. Produziert wird die Sendung vom gleichen Team wie zuvor. Die Redaktion sehe auch nach dem Umzug von ZDFneo zu ProSieben immer noch aus wie ein unaufgeräumtes Internetcafé und bestehe weiterhin aus „Filmschulabbrechern und Peta-Aktivisten“, nur dass man jetzt richtige Berufsbezeichnungen wie etwa „Junior Producer“ trage. Wobei es bei ProSieben in diesem Zusammenhang auch merkwürdige Berufsbezeichnungen wie zum Beispiel „Vice President Comedy & Sitcom“ gibt.

Show-Gäste wurden vorab keine bekannt, die seien derzeit noch alle im „Dschungelcamp“ von RTL, so Heufer-Umlauf. Er persönlich würde sich Robbie Williams wünschen, der Geiger David Garrett dürfe bei ihnen hingegen nicht auftreten. Bereits bei „NeoParadise“ gab es eine krude, aber interessante Gästemischung. Neben Showgrößen wie Herbert Grönemeyer und der Sängerin Nelly Furtado waren dort Oliver Kahn und der ZDF-Historiker Guido Knopp zu sehen. Die Gespräche werden dabei gerne mal in einem Schrank geführt oder mit sinnlosen Einblendungen wie etwa „Hat das Schaltjahr erfunden“ oder „Seine Faust riecht nach Krankenhaus“ unterlegt. Simone Schellhammer

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben