Oscar-prämierte Snowden-Doku : Cryptome leakt "Citizenfour"

Der mit einem Oscar ausgezeichnete Dokumentarfilm "Citizenfour" ist derzeit kostenlos im Internet zu sehen. Hintergrund ist ein laufendes Gerichtsverfahren.

von
Der Dokumentarfilm "Citizenfour" über den von Edward Snowden (links im Bild mit Journalist Glen Greenwald) aufgedeckten NSA-Skandal wurde mit einem Oscar ausgezeichnet.
Der Dokumentarfilm "Citizenfour" über den von Edward Snowden (links im Bild mit Journalist Glen Greenwald) aufgedeckten...Foto: dpa

„Danke an Edward Snowden für seinen Mut“, sagte die Filmemacherin Laura Poitras in der Nacht zu Montag bei der Verleihung des Oscars für den von ihr gedrehten Dokumentarfilm "Citizenfour". Mit der Veröffentlichung der geheimen Dokumente des US-Nachrichtendienstes NSA hat Snowden die Beweise dafür geliefert, was für viele Menschen seit langem ein offenes Geheimnis war: Die systematische und digitale Überwachung der Welt durch die Vereinigten Staaten von Amerika. Der Film zeigt die Kontaktaufnahme von Snowden bei Poitras bis zum ersten Interview des Ex-NSA-Mitarbeiter mit dem "Guardian"-Reporter Glenn Greenwald in Hong Kong. Nach seinen Schilderungen der Überwachungsprogramme Prism der NSA und Tempora des britischen Government Communications Headquater und der Übergabe des Beweismaterials konnte Snowden nicht mehr in sein normales Leben zurückkehren.

Der Film ist ein Beweismittel in einem US-Gerichtsverfahren

Der Film über die Aktivitäten der NSA ist derzeit kostenlos über die Webseite von Cryptome.org zu sehen. Die Organisation setzt sich für die uneingeschränkte Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Als Begründung für die Veröffentlichung wird zudem ein in den USA anhängiges Gerichtsverfahren gegen den Dokumentarfilm angeführt. Von der Verteidigung wurde der Film als entlastendes Beweismittel angegeben. . Ein ehemaliger Navy-Offizier hat vor einem Bundesgericht in Kansas Klage gegen Filmemacherin Poitras, The Weinstein Co., Participant Media und andere eingereicht, "die für den Missbrauch der gestohlenen Informationen durch ausländische Feinde verantwortlich sind", wie es in der Klageschrift heißt. Nach US-Recht müssen die Beweismittel öffentlich zugänglich sein Zudem wird spekuliert, dass die Veröffentlichung von "Citizenfour" zudem mit Filmemacherin Poitras und dem Journalisten Glenn Greenwald abgesprochen ist. Zumindest in den USA dürfte sich der wirtschaftliche Schaden durch die Veröffentlichung auf Cryptome im Rahmen halten, nachdem "Citizenfour" am 23. Februar im Fernsehen ausgestrahlt wurde. In Deutschland kommt die Dokumentation voraussichtlich im Juni ins Fernsehen, kündigte der NDR als Koproduzent des Filmes nach der Oscar-Prämierung an.

"Citizenfour" ist der dritte Film von Laura Poitras, der sich mit den Veränderungen der US-Gesellschaft nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auseinandersetzt. Der Film beginnt mit den ersten Versuchen der anonymen Kontaktaufnahme Snowdens mit Greenwald und Poitras. Auf diesem Weg wollte Snowden im August 2013 erste geleakte Dokumente über die Überwachungspraktiken des Geheimdiensts NSA ans Tageslicht bringen.

"Citizenfour" läuft zudem in ausgewählten Kinos

Die Dokumentation läuft aber auch weiterhin im Kino. In Berlin kann "Citizenfour" an ausgewählten Tagen im ACUD Kunsthaus, im b-ware!Ladenkino, im Babylon Kreuzberg, im City Kino Wedding im Centre Francais, im Eiszeit Kino, Kant Kinos, Kino in der Kulturbrauerei, Russkij Kinoteatr Krokodil und im Sputnik Südstern als OmU gesehen werden.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben