Paula Lambert : Was der Zuschauer immer schon über Sex wissen wollte

MDR, Sixx, Pro7 - durch das deutsche Fernsehen rollt zurzeit eine kleine Sexwelle. Expertin Paula Lambert weiß, warum. Und was das alles mit der Seele zu tun hat.

von
Paula Lambert.
Paula Lambert.Foto: Jens Staeder /ZDF

Von wegen: Über Sex spricht man nicht. Die Dokumentationsreihe „Make Love“ im SWR und MDR sorgte zuletzt für Gesprächsstoff und starkes Zuschauerinteresse: Gut eine Million Menschen schalteten am Sonntagabend den MDR ein, um die erste Folge zu sehen. Am Wochenende hoffen die Privatsender Sixx und Pro 7, von dem Trend zu profitieren. „Liebesexpertin“ Paula Lambert hat dabei einen Doppelauftritt, am Freitag auf Sixx mit „Paula kommt!“ (22 Uhr 30), wo sie mit Frauen, Erfahrungen, Sehnsüchte und vor allem auch über Männer spricht, am Sonnabend mit dem Format „Unter fremden Decken“ auf Pro 7 (20 Uhr 15).

Frau Lambert, noch ein TV-Magazin zum Thema Sex. Glauben Sie nicht auch, dass sich langsam eine Übersättigung zum Thema einstellen könnte?

Mir geht es nicht darum, den Leuten irgendwelche Sexstellungen aufzudrücken, damit ihr Sexleben plötzlich wild aussieht, sich aber schlecht anfühlt. Es gibt in vielen Beziehungen eine sehr große Sprachlosigkeit zwischen den Partnern, was die Bedürfnisse angeht. Für die Frauen möchte ich Räume öffnen, diese Sprachlosigkeit zu überwinden. Sixx ist ja ein Frauensender. Über Intimität wurde noch nie gesprochen, das ist neu.

Bei all diesen Sex-Ratgeber-Magazinen/Kolumnen hat man aber eher das Gefühl, die allgemeine Ratlosigkeit diesbezüglich nimmt noch mehr zu.

Absolut, und das liegt daran, dass das Grundthema nie angesprochen wird. Wer bin ich, was brauche ich, und sage ich es dem anderen? Ich glaube, diese ganzen Sextipps sind verheerend, da kommen sich beklommene Menschen nur noch bescheuerter vor.

An wen richtet sich Ihr neues Format? An Ihn? An Sie? Jung? Alt?

An alle, die ein wenig Inspiration brauchen oder sich Gedanken über eigene Bedürfnisse machen. Wir haben junge Protagonistinnen, aber auch eine Rubrik, die „Gossip Grannies“ heißt. Mir war wichtig, dass auch ältere Damen zu Wort kommen. Die haben mehr erlebt.

Der Unterschied zu „Make Love“/MDR?

„Make Love“ ist ja formal sehr reduziert. ich finde gut, dass es dort um das Grundsätzliche geht, die Not. Aber Sex wird dort ein bisschen gezeigt wie ein Fischer-Baukasten. Mich interessiert eher die Psychologie dahinter. Warum leide ich und kann es trotzdem nicht ändern? Warum schaffe ich es nicht, dem anderen die Wahrheit zu sagen? Bei mir ist über Sex reden eine Frage der Seele.

Sprechen Sie die Leute auf der Straße an, wollen sich Rat holen?

Manchmal. Einem Taxifahrer habe ich auf dem Weg zur Victoria-Bar eine komplette Eheberatung angedeihen lassen dürfen. Ich habe ihm gesagt, er soll einen Beratungstermin mit mir ausmachen, aber er hat sich nie gemeldet. Leider, die Lösung lag ganz nah.

Das Interview führte Markus Ehrenberg

Paula Lambert, 39,

Autorin u. Kolumnistin, zum Thema Sexualität für die „GQ“. 2012 erschien ihr Roman „Eine Frau mit Penetrationshintergrund“. Sie moderierte bislang auf ZDFkultur und Pro 7.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben