Politisches Wunschkonzert : Abschied von Bellevue

Wulff rein, Gottschalk raus – so wird der Große Zapfenstreich am Donnerstag live im Fernsehen übertragen.

von
Die Wulff-Befragung am 4. Januar übertrugen ARD und ZDF noch gemeinsam.Foto: dpa
Die Wulff-Befragung am 4. Januar übertrugen ARD und ZDF noch gemeinsam.Foto: dpaFoto: dpa

An diesem Donnerstag wird Thomas Gottschalk mit seiner Show am Vorabend definitiv kein Quoten-Problem haben. Christian Wulff sei dank. Der Große Zapfenstreich zu dessen Verabschiedung aus dem Bundespräsidentenamt wird von der ARD live übertragen. Das Erste bringt von 19 bis 19 Uhr 45 die Sondersendung „Abschied von Bellevue“, moderiert von ARD-Hauptstadtstudioleiter Ulrich Deppendorf. Weil zuvor ein Weltcup-Skispringen gezeigt wird, entfällt das übliche ARD-Vorabendprogramm – keine „Verbotene Liebe, keine Talksendung „Gottschalk Live“ um 19 Uhr 20.

Der private Nachrichtensender N24 ist schon von 18 Uhr 55 bis 19 Uhr 45 live dabei, n-tv berichtet von 18 Uhr 35 an. Phoenix macht den Großen Zapfenstreich von 18 bis 20 Uhr zum Thema, co-kommentiert von Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff. Das ZDF bleibt außen vor, bringt ab 19 Uhr wie gewohnt „heute“-Nachrichten und „Notruf Hafenkante“. „Es ist üblich, dass das ZDF sich bei der Übertragung solcher Ereignisse mit der ARD abstimmt – wie zum Beispiel auch bei der Übertragung von Bundestagsdebatten“, sagt ZDF-Sprecher Jörg Berendsmeier. Noch am 4. Januar stand Wulff im ARD-Studio in Berlin den Moderatoren Schausten und Deppendorf Rede und Antwort. ARD und ZDF übertrugen gleichzeitig diese mit Spannung erwartete Affären-Befragung Wulffs. Anders nun beim Großen Zapfenstreich. Beim ZDF wird der Wulff-Abschied aber Thema im Maybrit-Illner-Talk am späteren Abend sein.

Bahn frei also für die ARD. Warum auch nicht, ansonsten wird ja gern geschimpft über gebührenfinanzierte Doppelübertragungen bei Hochzeiten, großen Politikerrunden und Ähnlichem. Die Übertragung des Großen Zapfenstreichs stünde in einer gewissen Tradition, das sei keine Bewertung der Amtszeit Wulffs, sagte ein ARD-Sprecher: „Die Veranstaltung wird dokumentiert.“

Gemeinsam mit Oberstleutnant Peter Altmannsperger, so die ARD-Info, wird Ulrich Deppendorf das Geschehen im Park von Schloss Bellevue erläutern. Es gibt ja genug Erklärungsbedarf – was das Repertoire des Stabsmusikkorps’ der Bundeswehr und Wulffs Musikgeschmack betrifft. Da hätte Thomas Gottschalk eigentlich auch etwas zu sagen.

„Abschied von Bellevue“, ARD, 19 Uhr; Phoenix ab 18 Uhr

Autor

32 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben