Programmvorschau : ProSieben, Sat1 und ihr Fernsehherbst 2014

Viel Show, wenig eigene Serienware: Und Stefan Raab bekommt eine weitere Show.

Stefan Raab
Stefan RaabFoto: dpa

Die beiden Privatsender ProSieben und Sat 1 setzen im Fernsehherbst 2014 vornehmlich auf Shows. Fictionstoffe, speziell neue eigenproduzierte Serien sind Mangelware. Bei Sat1 stehen fünf neue Showreihen an, dazu kommen die als „Events“ angekündigten Spektakel „Promi Big Brother“ und „Utopia“. Neuauflagen gibt es von „Got to Dance“ und „The Voice of Germany“. ProSieben kündigte am Mittwochabend bei der Programmpräsentation in Hamburg für die neue Fernsehsaison allein im zweiten Halbjahr 20 von Shows geprägte Samstagabende an, darunter die 50. Ausgabe von Stefan Raabs Millionen-Spiel „Schlag den Raab“ und ein neues Projekt mit dem 47-jährigen Entertainer und Geschäftsmann.

„Jetzt wird’s schräg“ startet bereits am 18. Juli mit Moderator Jochen Schropp auf Sat1. „Das verrückte Körperquiz“ mit Thore Schölermann und das Comeback von „Deal or no Deal“ mit Wayne Carpendale sind für den 30. Juli geplant. Der zweite Durchgang der Sat 1-Show „Promi Big Brother“ ist für den 15. August angesetzt. Im Frühjahr beginnt das TV-Experiment „Utopia“, ein Fernsehdorf soll autark leben. Sat 1 schwärmt vom „vielleicht größten TV-Experiment der Fernsehgeschichte“. Ziel ist, die Marktanteile bei Sat1 endlich wieder über die Zehn-Prozent-Marke zu hieven.

Neue Shows sind auch bei ProSieben in Arbeit. Neuzugang Schropp lädt die Kandidaten in der Gameshow „Himmel oder Hölle“ erst in den Himmel ein und schickt sie von dort durch die Hölle, kündigte Geschäftsführer Wolfgang Link an. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sollen das Publikum mit der Samstagabendshow „Mein bester Feind“ beglücken. Aushängeschild Raab ist mehrfach im Einsatz. Neben der „Schlag den Raab“-Jubiläumsausgabe produziert er „Stockcar Crash Challenge“. Und: „Stefan Raab arbeitet an einer neuen Idee“, sagte Link. Im September gibt es eine neue Ausgabe des Bundesvision Song Contests. dpa/meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben