Rubrik "Zu meinem Ärger" : Die Dummheit des Schwarms

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un wurde zum „Sexiest Man Alive“ gewählt und der Fall Gustl Mollath wird zum Renner unter den Verschwörungstheoretikern. ZDF-Moderator Dirk Steffens ordnet im Interview die Medienwoche ein.

ZDF-Moderator Dirk Steffens.
ZDF-Moderator Dirk Steffens.Foto: Robet Grischek / ZDF

Herr Steffens, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?
Über die Verschwörungstheoretiker im Fall Gustl Mollath. Viele Journalisten schwadronieren bereits von einem „Justizskandal“, die schwarmintelligenten Piraten sammeln Spenden für den „Bankenkritiker“ und im Netz wird Mollath sogar schon als „deutscher Mandela“ bezeichnet. Oh Mann! Es ist offenbar so schick, auf alles einzudreschen, was mit Banken zu tun hat, dass es kaum noch jemand für nötig hält, ein paar Untersuchungsergebnisse abzuwarten oder kritisch nachzufragen. Ein übler Fall von Schwarmjournalismus: Einer schreit: Skandal! – und die anderen schreien einfach mit.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Die Veralberung von Kim Jong-un. Erst wählte ihn das Satiremagazin „The Onion“ zum „Sexiest Man Alive“ und jetzt haben Hacker auch noch dafür gesorgt, dass er vom „Time“-Magazin zur „Person des Jahres“ gekürt wurde. Nicht schlecht für einen moppeligen Diktator, der lieber Raketen ins All schießt als sein Volk zu ernähren.

Welches Web-Video empfehlen Sie?
Eddie Izzard: Death Star Canteen. Ziemlich anarchisch, ziemlich sinnfrei, sehr britisch. I like!

Dirk Steffens ist Journalist und Dokumentarfilmer. Für das ZDF moderiert er die Sendung „Terra Xpres“.

27 Kommentare

Neuester Kommentar