Sommer-TV : Hundstage

Kurt Krömers „Late Night“ startet ordentlich im Ersten, "Total Blackout“ bei RTL dagegen ist „Dschungelcamp“ für Arme.

von
Lustig mit Kurt. Krömer macht jetzt auf Erwachsenen-Humor. Foto: RBB Foto: rbb/Daniel Porsdorf
Lustig mit Kurt. Krömer macht jetzt auf Erwachsenen-Humor. Foto: RBBFoto: rbb/Daniel Porsdorf

Fernsehen hat natürliche und andere Feinde. Gegen das Wetter kann das Medium nichts machen, anders beim Humor. Beide haben dem Medium am Sonnabend mächtig zugesetzt. Gut, gegen hochsommerliche Temperaturen ist kein TV-Kraut gewachsen, also dürfen die schmalen Quoten nicht überraschen. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr holte mit 4,07 Millionen Zuschauern den Tagessieg, dann folgten das „Starquiz“, ebenfalls ARD, mit 3,83 Millionen und „Kommissarin Lucas“; der ZDF-Film interessierte 2,79 Millionen.

Eine Sendung mit Kai Pflaume und ein Krimi, das sind wegen des Moderators und wegen des Genres humorfreie TV-Zonen und zugleich Programme für das ältere Publikum. Das Amüsement zielt dagegen auf die jungen und jüngeren Zuschauer. Das Erste und RTL bewältigten die Aufgabe mit unterschiedlichen Formaten und unterschiedlichem Erfolg.

Kurt Krömer hat seine „Internationale Show“ hinter sich gelassen, ein bisschen pausiert und sucht mit einer „Late Night Show“ Comeback und Neustart zugleich. Krömer ist Fan-Fernsehen. Seine Anhänger nehmen jedes Wetter und jeden Sendeplatz in Kauf, um ihrem Liebling nahe zu sein. Nach dem „Wort zum Sonntag“ versammelten sich 1,36 Millionen Zuschauer, das ist eine ordentliche Quote bei einem Marktanteil von 9,8 Prozent. Sollte sich die ARD von der „Late Night“ freilich eine spürbare Verjüngung ihres Publikums versprochen haben, dann ist die erste Enttäuschung da. Mit 7,3 Prozent Marktanteil in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt Krömers Werk exakt im ARD-Jahresmittel.

1 Kommentar

Neuester Kommentar