• Stromausfälle am Alexanderplatz: "Berliner Zeitung" und mehr als 500 Haushalte ohne Strom - wegen einer Ratte

Stromausfälle am Alexanderplatz : "Berliner Zeitung" und mehr als 500 Haushalte ohne Strom - wegen einer Ratte

Am Dienstagmittag ist am Alexanderplatz schon wieder der Strom ausgefallen. Schon am Montagabend hatte es einen Stromausfall gegeben - die Frühausgabe der "Berliner Zeitung" war deshalb mit einigen Fehlern erschienen. Schuld an allem war wohl eine Ratte.

von und
Wegen eines Stromausfalls war die Frühausgabe der "Berliner Zeitung" nicht ganz fertig.
Wegen eines Stromausfalls war die Frühausgabe der "Berliner Zeitung" nicht ganz fertig.Foto: Berliner Zeitung, via Twitter

Am Dienstagmittag zwischen 12.30 Uhr und 13.00 ist am Alexanderplatz erneut der Strom ausgefallen - schon das zweite Mal binnen zwanzig Stunden. Rund 540 Haushalte und 150 Geschäfte in der Karl-Liebknecht-Straße, der Mollstraße und der Memhardstraße waren betroffen, teilte eine Sprecherin der Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin GmbH mit. Ursache sei ein "Kabelfehler in einem Mittelspannungskabel" gewesen. "Wir entschuldigen uns für den Ärger", so die Sprecherin.

Am Montagabend war an gleicher Stelle zwischen 17.30 Uhr und 18.45 Uhr schon einmal der Strom weggeblieben. Laut Stromnetz Berlin hatte eine Ratte in der Netzstration an der Memhardstraße einen Kurzschluss ausgelöst. "Infolge dieses Kurzschlusses ist es in einem so genannten Vollring – sprich einer Kette von insgesamt zwölf Netzstationen abgehend vom Umspannwerk Koppenplatz – zu einem Stromausfall gekommen", teilte der Versorger am Dienstagnachmittag mit. Man gehe derzeit davon aus, dass durch diesen Zwischenfall das Kabel beschädigt wurde, dass dann am Dienstag den Geist aufgab.

Neben 380 Haushalten und mehr als 100 Unternehmen wurde am Montagabend unter anderem auch die "Berliner Zeitung" lahm gelegt. Die Frühausgabe der Zeitung erschien deshalb fehlerhaft: Ein Artikel zur Lageso-Affäre war noch nicht fertig produziert, der Einblocker bestand nur aus Blindtext und der Text noch zehn Zeilen zu kurz. Das hatte das Blatt via Twitter mitgeteilt:

Auch beim Ausfall am Montagabend waren offenbar Bauteile im Umspannwerk am Koppenplatz ausgefallen. Mitarbeiter der Stromnetz Berlin GmbH mussten das Problem vor Ort durch eine "manuelle Umschaltung" lösen.

Offensichtlich war es keine dauerhafte Lösung. Die Autorin Christine Dankbar nahm den Blackout dennoch mit Humor und sprach eine Kaufempfehlung aus.

Ob die Mangel-Exemplare bald in Sammlerkreisen teuer gehandelt werden?

Melanie Reinsch hält den "oxy moxy"-Blindtext gar für den Ausweg, wenn mal wieder einfach keine knackige Überschrift einfallen will.

Autoren

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben