Talk auf ZDFneo : Fortsetzung von „Schulz & Böhmermann“ ungewiss

"Schulz & Böhmermann" gingen am Sonntag in die vorerst letzte Talk-Runde, bei schwächelnder Quote. Das ZDF lässt offen, ob es weiter geht.

Olli Schulz und Jan Böhmermann.
Olli Schulz und Jan Böhmermann.Foto: ZDF und Philippe Fromage

Gerade noch 180 000 Zuschauer haben sich zur bislang letzten Sendung der ZDFneo-Talkshow „Schulz & Böhmermann“ zugeschaltet. Die Diskussionsrunde am Sonntagabend mit Kat Kaufmann, Sophie Hunger, dem syrischen Flüchtling Gheiath Hobi und dem stellvertretenden "Bild"-Chefredakteur Nikolaus Blome erreichte laut ZDF ab 22 Uhr 45 einen Marktanteil von 0,9 Prozent. Ob die Sendung fortgesetzt wird, ließ das ZDF am Montag offen. Auch Moderator Jan Böhmermann hüllte sich in Schweigen: „Ob und wann es neue Folgen gibt, verraten wir beizeiten“, schrieb er auf Facebook. „Bis dahin gilt, wie immer, Hasskommentare und obszönes Lob gerne hier hinterlassen...“

Die unkonventionelle Talkshow mit Böhmermann und Olli Schulz war von den Medien mit großer Aufmerksamkeit verfolgt worden, beim Publikum nahm das Interesse ab. Den Start am 10. Januar hatten noch 410 000 Zuschauer verfolgt, was einem Marktanteil von 1,9 Prozent entsprach. An den weiteren Sendeterminen ging das Interesse zurück: auf 370 000 Zuschauer am 17. Januar (Marktanteil 1,7 Prozent) und 140 000 am 24. Januar (0,6 Prozent). Beim Finale zeigte die Kurve mit 180 000 Zuschauern wieder leicht nach oben. Das anschließende „Best of“ wurde von 130 000 Zuschauern verfolgt (1,2 Prozent).

Die Einschaltquoten des Vorgänger-Formats "Roche & Böhmermann" lagen 2012 auf ZDFkultur in der ersten Staffel im Durchschnitt bei 0,2 Prozent beziehungsweise 0,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen und damit klar über dem Senderschnitt von jeweils 0,1 Prozent. Die zweite Staffel steigerte sich auf durchschnittlich 0,3 beziehungsweise 0,5 Prozent. dpa/meh


Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben