Tests im Netz : Der Youtube-Guru

Wie ein 19-jähriger Abiturient als "Herr Tutorial" zur Internet-Berühmtheit wurde.

Stefanie Erhardt
328661_0_f04a6196.jpg
Haarausfall? Nein, danke! Sami Slimani hat Tipps für alle Lebenslagen. -Screenshot: Tsp

Eine Videokamera, einen Laptop und eine schnelle Internetverbindung, mehr brauchte Sami Slimani nicht, um in Zeiten des Web 2.0 zu einer kleinen Berühmtheit zu werden. In der schönen neuen Welt des Internets wird der Konsument immer häufiger zum Produzenten. Während andere nicht mehr nur Zeitung lesen, sondern selbst Blogs schreiben oder Musiker ihre Songs online präsentieren, stellt Slimani unter dem Namen „Herr Tutorial“ selbstgedrehte Clips bei Youtube ein.

Er ist ein sogenannter „Guru“, der auf dem Videoportal Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Themen gibt und Produkte testet. Mittlerweile wurde sein Kanal rund 2,4 Millionen Mal aufgerufen und von fast 110 000 Nutzern abonniert – Tendenz steigend. „Herr Tutorial“ ist damit der meistabonnierte „Guru“ aus Deutschland.

Angefangen hat der neunzehnjährige Slimani, der in der realen, nicht-virtuellen Welt in Stuttgart zu Hause ist und seinen Zivildienst ableistet, erst vor einem knappen Jahr. Damals hatten Youtube-Nutzerinnen wie „EbruZa“ oder „xKarenina“ vor allem mit Schminktipps bereits Erfolg. „Es gab aber noch keinen Jungen, also habe ich mich dazu entschlossen, Videos einzustellen“, erzählt der Abiturient. Seitdem gibt er Anleitungen für Gesichtsmasken, erklärt, wie man weißere Zähne bekommt, erteilt Spar- oder Geschenktipps und stellt Haargels oder Handys vor.

Slimani verrät keine Geheimnisse, die Themen sind oft banal. Seine Videos, in denen nicht selten das laute Brummen des Laptops zu hören ist, dreht er meist im heimischen Jugendzimmer. Trotz alledem wächst seine Fangemeinde stetig.

Auf die Frage nach dem Warum sagt er: „Die Zuschauer können sich mit mir identifizieren. Ich bin der Junge, der gerade Abitur gemacht hat und ein paar Videos hochlädt. Ich sage: ‚Ich bin genau wie ihr.’“ Authentizität und Laientum stehen dem Erfolg also nicht im Weg, sondern ermöglichen ihn erst. Etwas anderes ist für den tunesischstämmigen Teenager allerdings noch entscheidender. Beliebt sei er vor allem, weil er dem Kontakt zu seinen Zuschauern Priorität einräume. „Ohne sie wäre ich nichts“, ist er sich sicher. Er antwortet auf Kommentare, ist ständig in Live-Chats, bei SchülerVZ und anderen sozialen Netzwerken unterwegs. Die User können zudem mitbestimmen, welche Themen behandelt werden. Auch Verlosungen gibt es immer wieder.

Und was sagen die – meist jungen – Nutzer? „kingJulian09“ meint: „‚Herr Tutorials’ Videos sind so beliebt, weil er so ziemlich alles testet, und das mit relativ viel Humor und Selbstbewusstsein.“ „SaScHa439“ schätzt die „Tipps fürs tägliche Leben“. Er fände Sami einfach cool und habe ihn abonniert, weil er gerne mehr aus dessen Leben erfahren wolle.

Dass Slimani mittlerweile viele Menschen erreicht und mit seinen Produkttests durchaus Kaufentscheidungen beeinflussen kann, ist auch der Industrie nicht verborgen geblieben. „Ich bekomme so viele Anfragen, da kommt man nicht mehr hinterher.“ Zahlreiche Unternehmen würden ihre Produkte gern von dem Internetstar vorstellen lassen. Die Kosmetikmarke „Lush“ oder der Haarpflege-Hersteller „Paul Mitchell“ zählen bereits zu seinen Sponsoren. Er bekomme aber kein Geld, sondern nur die Artikel von den Firmen und stelle nur das vor, was ihm gefalle, betont er.

Finanziell lohnt sich für den jungen Mann jedoch die Teilnahme am Youtube-Partnerprogramm, das sich vor allem an Nutzer mit vielen Klicks und Abonnenten richtet. „Sämtliche Werbeeinnahmen, die mit dem Video, beziehungsweise dem jeweiligen Kanal zu tun haben, werden aufgeteilt. Der Großteil geht an den Partner“, erklärt Youtube-Sprecher Henning Dorstewitz. Wie viel er monatlich genau verdient, will Slimani nicht verraten. Er könne (noch) nicht davon leben wie einige bekannte Nutzer in den USA, für sein Alter sei das Einkommen aber „sehr gut“.

Auf seine Internetkarriere mag er sich dennoch nicht verlassen. Im Herbst will er studieren, am liebsten Medienmanagement. „Youtube ist etwas, was ich immer nebenbei machen will.“ Und vielleicht, gibt er dann noch zu, könne er ja irgendwann selbst Produkte herausbringen, „Gesichts- oder Haarpflege könnte ich mir vorstellen.“

„Herr Tutorial“ auf Youtube:

youtube.com/user/herrtutorial

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben