Thema Glaubwürdigkeit und Medien : Können Sie auf ARD und ZDF verzichten?

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen steht bei einer Umfrage in Sachen Glaubwürdigkeit mit 71 Prozent an zweiter Stelle. Aber es wird nur von etwa einem Drittel der Befragten als Hauptinformationsquelle genutzt.

Markus Ehrenberg
Glaubwürdig: Die "Tagesschau"
Glaubwürdig: Die "Tagesschau"Foto: NDR

Neues zum Thema Glaubwürdigkeit und Medien: Die höchste Glaubwürdigkeit bei 77 Prozent der Befragten genießt nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap der öffentlich-rechtliche Hörfunk – doch nur acht Prozent nannten ihn als häufigste Informationsquelle zum politischen Geschehen. An zweiter Stelle folgte in Sachen Glaubwürdigkeit mit 71 Prozent das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das aber nur von etwa einem Drittel der Befragten als Hauptinformationsquelle genutzt wird. Mehr als zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) halten Tageszeitungen für glaubwürdig. Das Internet ist dagegen nur für knapp jeden Dritten (31 Prozent) ein glaubwürdiges Medium. Nur gut die Hälfte (52 Prozent) hält die Informationen in den deutschen Medien alles in allem für glaubwürdig.

Glaubwürdigkeit ist das Eine, in Sachen Notwendigkeit sieht die Sache bei ARD und ZDF etwas anders aus. Immerhin elf Prozent der vom Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der „Bild am Sonntag“ befragten Bürger ab 18 Jahren sagten, sie könnten komplett auf das Programm von ARD und ZDF verzichten. Nur drei Prozent gaben an, nicht darauf verzichten zu können. Indes bewerten 88 Prozent der Bundesbürger das Informationsangebot von Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen und Internet in Deutschland als gut oder sehr gut.

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben