Medien : Tönende Vergangenheit zum Sammeln

-

Zuerst: Hitlers Silvesteransprache 1944, zuletzt: Richard von Weizsäcker im Bundestag zum 40. Jahrestag der Befreiung. Dazwischen: Tondokumente vor und nach dem Kriegsende 1945 auf einer CD. Und als FaksimileZugabe: Flugblätter, Durchhaltebefehle, die vergilbte Kapitulationsurkunde, ganze Zeitungsseiten mit Berichten vom April/Mai ’45. Gestern präsentierten die Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv und Europas größter Verlag für Geschichte, der Archiv-Verlag Braunschweig, ein Sammelwerk als interessantes neues Gemeinschaftsprodukt. Die „Tondokumente zur deutschen Geschichte“ setzen sich, drei Jahre lang, alle vier Wochen fort – Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittes Reich, Nachkriegsdeutschland, Mauerbau und -fall sind nur einige der Themen, die dieses „Hörrohr in die Geschichte“ behandelt. Diese „Ehe“ zwischen dem an Dokumenten überquellenden Rundfunkarchiv und einem erfahrenen Historienverlag garantiert Seriosität und Qualität; das Sammelwerk gibt’s im Abonnement. Die erste Sendung (9,90 Euro) kommt, wie alle anderen 36, vom Archiv-Verlag. Näheres unter der Tel.-Nr. (0531)1222-111. Lo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar