Medien : Tour de France kommt in Fahrt

Nach mäßigem TV-Start hat das Interesse der deutschen Fernsehzuschauer an der Tour de France zum Ende der zweiten Rennwoche erheblich zugenommen. Die 99. Austragung des weltweit bedeutendsten Straßenradrennens läuft noch bis zum kommenden Sonntag. Die 14. Etappe der Rundfahrt durch die Pyrenäen verfolgten am zurückliegenden Sonntag 830 000 Fernsehzuschauer in Deutschland, wie der pan-europäische Sportsender Eurosport mitteilte. Nachdem die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF ihre Live-Berichterstattung von der Frankreichrundfahrt im vergangenen Jahr beendet hatten, überträgt in Deutschland nur noch Eurosport live von der Strecke.

In der Spitze verfolgten am Sonntag 1,2 Millionen Radsportfans den Sieg des spanischen Fahrers Luis-Leon Sanchez. Der durchschnittliche Marktanteil betrug 5,7 Prozent. Der Zuschauerzuspruch hatte in der vergangenen Woche kontinuierlich zugenommen. Der dritte Etappensieg des Rostockers André Greipel und die anspruchsvolleren Bergetappen hatten bereits die Zahlen am Freitag auf 450 000 und am Samstag auf 560 000 Zuschauer steigen lassen.

In den aus deutscher Sicht interessantesten Tour-Jahren bis 2006 hatten über drei Millionen TV-Zuschauer die Königsetappen der Tour de France eingeschaltet. Nach zahlreichen Dopingskandalen im Radsport war das Zuschauerinteresse jedoch rapide auf rund eine Million Zuschauer gesunken. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar