Video auf Abruf : Ein Sommer ohne TV-Wiederholungen

Video-on-Demand-Dienste wie Maxdome, Amazon Instant Video, Watchever und Sky Snap wollen mit zahlreichen neuen Filmen und Serien punkten.

von
Nicht von dieser Welt. Das Vampirpaar Adam (Tom Hiddleston) und Eve (Tilda Swindon) ist in „Only Lovers Left Alive“ zunächst nur bei Watchever zu sehen. Foto: Promo
Nicht von dieser Welt. Das Vampirpaar Adam (Tom Hiddleston) und Eve (Tilda Swindon) ist in „Only Lovers Left Alive“ zunächst nur...

Von wegen Sommerpause. Statt der immergleichen Wiederholungen können sich die Fernsehzuschauer heutzutage auch während der Ferienzeit über einige TV-Premieren freuen, Smart-TV-Premieren, um ganz korrekt zu sein. Die Rede ist von den diversen Video-on-Demand-Diensten, die ihren Kunden über das Internet eine Vielzahl von Filmen und Serien anbieten, und das zu monatlichen Pauschalpreisen von unter zehn Euro. Die meisten neuen Smart-TV-Geräte verfügen bereits ab Werk über die nötige Technik, um auf die Kataloge von Maxdome, Watchever, Amazon Instant Video oder Sky Snap zuzugreifen. Aber auch auf Tablet-Computern oder über Zusatzgeräte wie Googles Chromecast und diverse Spiele-Konsolen kann man sich die Filme und Serien auf den Fernseher holen.

Der noch zum Vivendi-Konzern gehörende Video-on-Demand-Dienst Watchever – Berichte über einen möglichen Verkauf wurden von den Franzosen nicht dementiert – beginnt seine Sommer-Specials mit Adam und Eva, genauer gesagt mit der skurrilen Geschichte des Vampirpaares Adam und Eve, die Independent-Regisseur Jim Jarmusch in Szene gesetzt hat. Sein „Only Lovers Left Alive“ mit Tom Hiddleston und Tilda Swindon in den Hauptrollen ist sechs Monate nach der Kinopremiere nun erstmals auf dem TV-Gerät zu sehen, zunächst exklusiv bei Watchevers. Allein im Mai und Juni hat der Dienst 200 Stunden Film- und über 500 Stunden neue Serienunterhaltung ins Programm genommen. „Unterhaltung für alle bedeutet eine größtmögliche Vielfalt an Genres für alle Altersklassen und jeden Geschmack mit interessanten, fesselnden, spannenden und hervorragenden Inhalten“, sagte Watchever-Geschäftsführer Stefan Schulz. Zu den interessantesten Serien-Neuheiten gehört die Mafia-Komödie „Lilyhammer“. Einen Ex-Mafiosi aus New York („Sopranos“-Schauspieler Steven van Zandt) verschlägt es über das Zeugenschutzprogramm nach Lillehammer, weil er 1994 die Olympischen Winterspiele dort so toll fand.

Der Video-on-Demand-Dienst Maxdome, der zum ProSiebenSat1-Konzern gehört, hat bereits in den Vorjahren gerade in den Sommermonaten einen Anstieg der Abrufe beobachtet. Neben internationalen Filmen und Serien spielt bei Maxdome deutscher Content eine wichtige Rolle. Bereits vor der TV-Ausstrahlung nimmt Maxdome die neue Staffel von „Danni Lowinski“ auf. Zudem wird der ProSiebenSat1-Ableger im Sommer die zweite Staffeln von „Hannibal“ präsentieren. Die gerade erst in der ARD gezeigte dritte Staffel der britischen Kultserie „Sherlock“ kommt ebenfalls ins Programm. Weitere Serien-Neuheiten sind „Once Upon a Time“, „Reeper“, „Breaking Bad“, „Falling Skies“ und „Episodes“. Im Kids-Bereich setzt Maxdome hingegen auf Klassiker wie „Die Sendung mit der Maus“, Piggeldy und Frederick, aber auch bekannte Serien wie „Die Pfefferkörner“ oder Filme wie „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“.

„Passende Unterhaltung bei jedem Wetter“ verspricht Christoph Schneider, der Geschäftsführer von Amazon Instant Video. Im Action-Segment zeigt Amazon unter anderem den letzten Teil der Batman-Trilogie „The Dark Knight Rises“ sowie den Endzeitfilm „World War Z“ mit Brad Pitt. Exklusiv laufen beim Abo-Dienst von Amazon die Serien „Vikings 2“ und „Betas“.

Video on Demand: Weniger Internet-Videothek, mehr neues Fernsehen

Der Abo-Sender Sky verfügt mit Sky Snap ebenfalls über einen Video-on-Demand-Dienst mit monatlicher Pauschalgebühr. „Mit der sinnvollen Verflechtung des linearen Fernsehens mit Abrufdiensten können wir sowohl das Gesamterlebnis Fernsehen bereichern als auch neue, vor allem junge Zielgruppen begeistern, die mit klassischem, linearen Fernsehen zum Teil schwer erreichbar sind“, sagte Peter Schulz, der bei Sky Deutschland für Video-on-Demand zuständig ist.

Bei Sky Snap wird zudem deutlich, dass es sich bei den Abrufdiensten eben nicht allein um eine Art Internet-Videothek mit einem festen Bestand von DVDs handelt, sondern um eine neue Art von Fernsehen, wie sie auch der internationale Branchenprimus Netflix anstrebt, der noch in diesem Jahr in Deutschland starten will. Dazu gehört eine Programmierung, wie sie auch von klassischen TV-Sendern bekannt ist. Sky Snap wird im Juli mehrere Schwerpunkte haben. In „Piraten ahoi!“ sind alle drei „Pirates of the Caribbean“- Filme sowie „The Black Swan“ zu sehen. In „Happy Birthday, Kevin Spacey“ wird der Schauspieler, der am 26. Juli 55 Jahre alt wird, mit einem Special geehrt. Gezeigt werden unter anderem „Die üblichen Verdächtigen“, „The Big Kahuna“, „Sieben“, „Hurlyburly“, „Outbreak“. Im August wird im Ferienkino jeden Tag ein Film für die Daheimgebliebenen angeboten („Triff die Robinsons“, „Juniors freier Tag“, „Die Abenteuer der Familie Stachelbeere“). Weitere Schwerpunkte gibt es zu Angelina Jolie, Edward Norton, Richard Gere und Alfred Hitchcock.

Bloß schade, dass es doch etwas zu teuer ist, alle Video-on-Demand-Dienste zugleich zu abonnieren.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar