Vorsicht, Schleichwerbung! : Initiative stellt vernachlässigte Themen vor

Die Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) hat zehn Themen vorgestellt, die aus ihrer Sicht in den Medien am stärksten vernachlässigt werden.

Wer wirbt noch mit? Auch eine Frage bei der "Wok WM" im Fernsehen mit Stefan Raab
Wer wirbt noch mit? Auch eine Frage bei der "Wok WM" im Fernsehen mit Stefan RaabFoto: dpa

Dazu zählten digitale Schleichwerbung, die Finanzierung politischer Stiftungen und „die prekäre Situation vieler Auszubildenden“. Die Initiative veröffentlichte die Rangliste in Zusammenarbeit mit der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks am Donnerstag in Köln.

Eine Jury aus Wissenschaftlern und Journalisten wählte den Verkauf von als redaktionelle Empfehlung dargestellten Links in Online-Medien auf Platz eins. Rang zwei belegt die aus Sicht der Juroren nicht ausreichend transparente Finanzierung der parteinahen Stiftungen. Zu wenig berichtet werde auch über die Verhältnisse in einigen Lehrberufen; dabei gehe es nicht nur um geringen Lohn, sondern auch um unbezahlte Überstunden.

Weitere von Medien vernachlässigte Themen seien der Umgang mit Patientendaten, der hohe Papierverbrauch in Deutschland und „die Überwachung in Skigebieten“. Skifahrer würden ohne ihr Wissen von Betreibern der Liftstationen zu Kontrollzwecken fotografiert, so die Jury.

Die Initiative Nachrichtenaufklärung recherchiert und veröffentlicht seit rund 20 Jahren Themen, „die trotz ihrer Relevanz auf wenig Beachtung stoßen“. KNA/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar