WDR : "Hart aber fair" mit Gender-Thema wieder in der Mediathek

WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn spricht von einer "Entscheidung, die nicht richtig war". Also wird "HAF" wieder in die Mediathek gestellt.

von
Frank Plasberg resozialisiert. Gender-Talk wieder in der ARD-Mediathek
Frank Plasberg resozialisiert. Gender-Talk wieder in der ARD-MediathekFoto: dpa

Jetzt könnte weder Häme ausbrechen. Muss aber nicht sein. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR )stellt die "Hart aber fair"-Ausgabe vom 2. März 2015 wieder in die Mediathek. Dort war der Talk mit Moderator Frank Plasberg zur Gender-Thematik wegen massiver Beschwerden, unter anderem von Frauenverbänden, vor wenigen Tagen entfernt worden. WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn habe in Abstimmung mit der Redaktion von „Hart aber fair“ entschieden, dass die Sendung "Nieder mit den Ampelmännchen" wieder in die ARD-Mediathek und auf die Sendungshomepage gestellt werde, teilte der WDR mit.

Entscheidung war nicht richtig

Schönenborn sagte, die Sendung aus der Mediathek zu nehmen, war eine Entscheidung der Programmverantwortlichen, der eine lange, selbstkritische Diskussion der Sendung vorausging. Dass daraus der Vorwurf der Zensur und Selbstzensur abgeleitet würde oder der Eindruck, wir seien vor Lobbygruppen eingeknickt, hatte ich mir nicht vorstellen können. Die heftigen Reaktionen zeigen im Rückblick, dass die Entscheidung nicht richtig war."
Die Unabhängigkeit der Arbeit sei für den WDR das höchste Gut. Auch wenn der Vorwurf der Zensur oder Selbstzensur absolut unangemessen sei: "Schon wenn der Anschein entsteht, diese Unabhängigkeit sei beeinträchtigt, belastet das unsere Arbeit. Deshalb habe ich entschieden, dass die Sendung wieder in die Mediathek und auf die Homepage der Sendung gestellt wird."

Sonia Mikich, WDR Chefredakteurin Fernsehen, sagte: "Das Gender-Thema ist mir politisch und persönlich wichtig." Gleichzeitig mache sie die öffentliche Reaktion auf den Fehler, die Sendung aus der Mediathek herauszunehmen, betroffen. "Ein Krampf ist so entstanden, den wir jetzt schnörkellos beseitigen wollen – im Interesse der öffentlichen Meinungsbildung", sagte Mikich.

Der WDR plant unverändert am 7. September eine Neuauflage der Sendung vom 2. März. Ob wieder dieselben Talkgäste, darunter FDP-Vize Wolfgang Kubicki, Schauspielerin Sophia Thomalla und Bloggerin Anne Wizorek. eingeladen werden, ließ der Sender offen.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben