Wechsel bei den "Tagesthemen" : Thomas Roth geht, Ingo Zamperoni kehrt zurück

"Tagesthemen"-Moderator Thomas Roth geht in den Ruhestand, Ingo Zamperoni folgt ihm nach beim ARD-Nachrichtenmagazin

von
Thomas Roth moderiert die "Tagesthemen" zum letzten Mal am 2. Oktober
Thomas Roth moderiert die "Tagesthemen" zum letzten Mal am 2. OktoberFoto: NDR/neuundsachlich

„Kommen Sie gut durch die Nacht.“ Ein Satz, freundlich, aufmunternd und auch beruhigend. Ein Satz, den Thomas Roth sehr gut sagen kann, wenn er als Moderator der ARD-„Tagesthemen“ die Zuschauer durch 30 Minuten Deutschland- und Weltgeschehen geführt hat. Thomas Roth ist ein überaus erfahrener und versierter Journalist, der einordnen, erklären, klassifizieren kann. Der Schrecken eines Geschehens wird bei ihm nicht kleiner, auch nicht größer, sondern bekommt die ihm die entsprechende Dimension. Zuletzt hat Roth das beim Amoklauf in München bewiesen, als er über Stunden und wie viele andere im Nebel von Unklarheit und Mutmaßung stand und doch versucht hat, die ausgreifenden Spekulationen so gut als möglich für den „Tagesthemen“-Zuschauer mit dem Faktischen zu koppeln.
Ob Roth diese Livestrecke als Höhepunkt seiner Hamburger Zeit begreift? Wenn er dann, am 2. Oktober, zum allerletzten Mal das Nachrichtenmagazin im Ersten moderiert. Das hat der 64-Jährige drei Jahre lang getan, was folgt, ist der Ruhestand. Und der ihm folgen wird, das ist Ingo Zamperoni. Er übernimmt am 24. Oktober und wird im wöchentlichen Wechsel mit seiner Kollegin Caren Miosga zu sehen sein. Dritte Kraft bleibt Pinar Atalay, wenn Miosga und Zamperoni urlauben.

Zamperoni kommt aus Washington nach Hamburg

Ingo Zamperoni ist derzeit noch ARD-Korrespondent in Washington. Die Aufgabe in Hamburg ist nicht neu für ihn. Bevor er nach Washington ging, hat er die „Tagesthemen“ als fester Vertreter moderiert. <NO1>Den Beschluss, Ingo Zamperoni zum Nachfolger von Thomas Roth zu berufen, hatten die ARD-Intendanten im April 2016 einstimmig gefasst. Beim NDR liegt die Federführung für ARD-aktuell. NDR–Intendant Lutz Marmor erklärte damals: „Unser Publikum kennt und schätzt Ingo Zamperoni. Er ist ein exzellenter Moderator. In Washington konnte er zudem seine Reporterqualitäten beweisen. Ich freue mich, dass Ingo Zamperoni im Herbst nach Hamburg zu den Tagesthemen zurückkehren wird.“

Ingo Zamperoni moderiert die "Tagesthemen" ab dem 24. Oktober.
Ingo Zamperoni moderiert die "Tagesthemen" ab dem 24. Oktober.Foto: obs


„Das wird ein Wechsel von einem Traumjob zum anderen“ war sein Kommentar, als die ARD-Intendanten im Frühjahr bekannt gaben, dass er die Stelle bekommt. „Insofern ist das ein sehr lachendes und ein sehr weinendes Auge bei mir“, sagte Zamperoni der Deutschen Presse-Agentur zu seinem bevorstehenden Abschied von den USA. „Unser Publikum kennt und schätzt Ingo Zamperoni“, so NDR-Intendant Lutz Marmor. „Mit ihm haben wir einen guten Nachfolger für Thomas Roth gefunden, der die Tagesthemen souverän präsentiert.“

Der neue Moderator stammt aus Wiesbaden


Ingo Zamperoni, 42, stammt aus Wiesbaden. Nach Abitur und Zivildienst studierte er bis 1999 Amerikanistik, Jura und Geschichte in Konstanz, Berlin und Boston. Im Anschluss absolvierte er ein Volontariat beim NDR. Ab 2002 arbeitete er hier als Reporter und Autor. Seit 2005 übernahm Zamperoni die Moderation aktueller Sendungen im NDR-Fernsehen. Mehrfach vertrat er ARD-Korrespondenten in den Studios Washington und London. 2012 wurde Ingo Zamperoni fester Vertreter für die „Tagesthemen“-Moderation. Seit Anfang 2014 ist er Fernsehkorrespondent im ARD-Studio Washington.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar