"WM-Club" im Ersten : Herrenwitz mit Porno-Säuselei

Im "WM-Club" will die ARD beweisen, wie amüsant und sexy sie sein kann - und lädt Steinzeit-Playboy Rolf Eden ein. Bilanz eines verklemmten Abends.

von
Versorgt für zwei Halbzeiten: Rolf Ede und seine Playgirls
Versorgt für zwei Halbzeiten: Rolf Ede und seine PlaygirlsScreenshot: Tsp

Noch am Mittwochmorgen hatte Axel Balkausky die WM-Mitarbeiter wortreich gegen die Kritik verteidigt. Das meiste sei „Geschmackssache“. Was hätte der ARD-Sportkoordinator gesagt, wenn er den „WM-Club“ vom Mittwochabend gekannt hätte? 30 Minuten Fernsehen, das so amüsant und sexy sein will. Das eine so schwer wie das andere.

In der Auftakt-Nummer wird der „Sexiest Fußballer“ beim Turnier in Brasilien gesucht. Fünf gut gebaute Kerle stehen am Beckenrand beim „Badeschiff“ in Berlin-Treptow. Jeder trägt eine Spielermaske. Model Franziska Knuppe muss jeden der fünf ins Wasser stoßen, bis Mats Hummels gewonnen hat. Tweets, in denen Frauen den Borussia Dortmunder anhimmeln, werden mit Porno-Stimme eingespielt. Wahnsinn, ist das verrucht.

Alexander Bommes wird anzüglich


Moderator Alexander Bommes, Nachfolger von Waldi „Weißbier“ Hartmann im „WM-Club“, wandelt auf der Borderline. Er will unbedingt smart sein - an diesem Abend ist er unbedingt anzüglich. Reißt seine Truppe mit. Ex-Fußballer Steffen Freund gibt zu Protokoll, dass man (Mann) „90 - 60 - 90“ an seiner Seite haben will. So was kommt von so was, wenn der Klemmi-Sender ARD mal zeigen möchte, wie gänzlich unverklemmt Sexy-Amüsemang wirklich geht.

Katrin Müller-Hohenstein und Lukas Podolski am Pool

Kurz vor der Sperrstunde im „WM-Herrenclub“, 5,17 Millionen Zuschauer sind Zeuge, kommt es zum Höhepunkt. Auftritt Rolf Eden, von Bommes als „Berliner Top-Promi“ angekündigt, tatsächlich Steinzeit-Playboy aus Berlin-West. Eden hat seinen Rolls Royce im Autokino vor der Riesenleinwand geparkt. „Ganz super, ich liebe Public Viewing“, deswegen habe er die Location ganz alleine für sich gemietet. Bommes spielt den Doofen: „Geht Public Viewing auch alleine“, fragt er den Eden Rolf. „Ich bin versorgt, wunderbar, für beide Halbzeiten sogar“, antwortet der Immer-und alles-Könner. Nach eigener Aussage möchte der 84-Jährige auf einer Frau sterben. Schrecksekunde für den Gebührenzahler: Was, wenn es jetzt passiert?

Zwei junge Frauen steigen in den Rolls - Champagner spritzt


Die Nummer geht in die Verlängerung. Zur Versorgung von Zwei-Halbzeiten-Rolf klettern zwei junge Frauen in den Rolls, der Champagner spritzt in die Gläser. Die ARD kann Herrenwitz. Topmodel Franziska lächelt nach dem Umschnitt ins „Badeschiff“ süß-sauer. Alexander Bommes lächelt sein Schwerenöter-Lächeln. Dann ist Schluss im „WM-Club“ - und der Shitstorm im Netz bricht los. Joachim Huber

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben