WM-Kolumne Von Tor zu Tor : Mit Belanglosigkeiten die Sendezeit verquatschen

Dem ARD-WM-Club fehlt es an allem: Unterhaltung, Sarkasmus - oder selbst Stammtischgerede. Unsere Autorin hat einen Vorschlag, wie man das kurz vor Schluss noch ändern kann.

von
Auf dem Berliner Badeschiff begrüßte Alexander Bommes Tagesschausprecherin Linda Zervakis, Moderator Jan Böhmermann und Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger.
Auf dem Berliner Badeschiff begrüßte Alexander Bommes Tagesschausprecherin Linda Zervakis, Moderator Jan Böhmermann und...Screenshot: Tsp

Nun wissen wir also auch, wo Linda Zervakis war, als das erste deutsche Tor fiel am Dienstagabend. Auf Toilette nämlich. Man fragte sich sogleich, was schlimmer war: Die Tatsache, dass die Tagesschau-Frau das ohne Not ausplauderte mitsamt der Info um welche Art des Geschäfts es sich handelte oder dass ARD-Moderator Alexander Bommes die Angelegenheit gerne noch ein bisschen ausdiskutieren mochte.  Über was sollten sie sich auch sonst unterhalten am Mittwochabend nach drei Wochen Fußball-WM?

Der Fall von Dienstag zu Mittwoch war ein tiefer. Fußballtechnisch wie fernsehtechnisch . War das Halbfinale der Deutschen das allerbeste, was dieses Turnier ausmachte, so ist vom WM-Club mit Bommes  das exakte Gegenteil zu sagen. Eine Entschuldigung geht dabei zu allererst an Waldi! War doch gar nicht so miserabel, dein Club damals mit all den lustigen Gästen, die man eigentlich schon vergessen hatte.

Was das bringt? Keiner weiß es

Die hat Bommes zwar auch, erst neulich durfte sogar Rolf Eden ran, sonst aber erschließt sich beim besten Willen nicht, was die Übertragung vom Badeschiff in Berlin soll. Mal abgesehen von der Tatsache, dass so natürlich Sendezeit vergeht. Es wird über Belanglosigkeiten gequatscht, auf Torwände im Wasser geschossen, es werden Promis zu Themen befragt, über die zuvor schon Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl ausführlich beraten haben, und dann darf noch jeder reihum das Ergebnis des anstehenden Spiels tippen.  Was das bringt? Keiner weiß es.

Okay, okay, von Fernsehen muss man vielleicht nicht erwarten, dass es schlauer macht. Aber man darf schon etwas erwarten, irgendetwas. Unterhaltung, Sarkasmus, meinetwegen auch Stammtisch-Gerede. Dem ARD-WM-Club jedoch fehlt es an allem. Das ZDF zeigt Reportagen über Südamerika, wenn es Zeit bis zum Fußball zu überbrücken gilt. Und auch für die ARD hätten wir da einen Vorschlag. Der einzig lustige Gast des WM-Clubs war bisher Jan Böhmermann, der den Gastgeber locker wegkalauerte.  Wie wäre es also mit einem Wechsel kurz vor Schluss? Tausche Bommes gegen Böhmermann.