Zu meinem ÄRGER : Andreas Scheuer ist untragbar

Filmproduzent Jochen Laube ist empört über den CSU-Generalsekretär und begeistert über frühere Kommilitonen, die es ins Film-Business geschafft haben

Jochen Laube
Jochen Laube hat die Kinofilme „Kreuzweg“, „Wir sind jung, wir sind stark“ und „Mängelexemplar“ produziert. Gerade realisiert er zusammen mit Fabian Maubach „Was uns nicht umbringt“.
Jochen Laube hat die Kinofilme „Kreuzweg“, „Wir sind jung, wir sind stark“ und „Mängelexemplar“ produziert. Gerade realisiert er...Foto: Sommerhaus Filmproduktion

Herr Laube, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Andreas Scheuer, der Generalsekretär der CSU, verschiebt die Grenze dessen, „was man mal so sagen darf“, weiter in eine Richtung, die nicht mehr tragbar ist. Und anscheinend ohne Konsequenzen, im Gegenteil. Denn, so weit ist es schon gekommen, das Problem mit dem Senegalesen „wird man doch mal überspitzt darstellen dürfen“. Nein. Darf man nicht. Und es müsste sich noch viel mehr öffentlich darüber geärgert werden!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Neben den Diskussionen über Qualitäten des deutschen Films, der Konkurrenz von Netflix oder anderen „neuen“ Anbietern und dem oben kurz erwähnten Auswertungs-Streit, müssen auch die Kinos wieder mehr machen, als nur Popcorn zu verkaufen und in die Tonqualität zu investieren. Die Leute lassen sich meiner Meinung nach weiterhin für ein besonderes Kino-Erlebnis begeistern. Da hat es mich nun sehr gefreut, dass es mutige ehemalige Kommilitonen von der Filmhochschule geschafft haben, eine Firma auf die Beine zu stellen, die mit spannenden Events den Kinofilm, auch den Arthaus-Film wieder ins Bewusstsein der Menschen bringt. Aktuell zum Beispiel mit Sonderscreenings des Beatles-Films im 60er-Jahre-Flair an Orten, an denen die Band damals aufgetreten ist.

Perlentaucher.de begleitet mich

Welche Webseite können Sie denn empfehlen?

Dazu habe ich keinen hippen Geheimtip, im Gegenteil. Perlentaucher.de begleitet mich, seitdem ich mit einem 56k-Modem das Internet entdeckt habe. Ich mag die unaufgeregte Art des „Perlentauchers“ und fühle mich in Sachen Kultur immer gut informiert.

Jochen Laube hat die Kinofilme „Kreuzweg“, „Wir sind jung, wir sind stark“ und „Mängelexemplar“ produziert. Gerade realisiert er zusammen mit Fabian Maubach „Was uns nicht umbringt“.

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben