Zu meinem ÄRGER : Gebührengelder, versteckte Werbung

Immerhin schauen die unter 60-jährigen zu: Die Medienwoche im Blick von Helmut Thoma.

Ex-RTL-Chef Helmut Thoma
Ex-RTL-Chef Helmut ThomaFoto: picture alliance / dpa

Herr Thoma, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Dass ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender wie das ZDF die völlig überteuerte Fußball-Champions-League-Übertragung mit Gebührengeldern finanziert und dabei sich auch an versteckter Werbung nicht stört. Dabei ist natürlich festzustellen, dass die Öffentlich-Rechtlichen nunmehr mit diesen zahlreichen teuren Sportübertragungen bei den unter 60-jährigen Zuschauern noch eine nennenswerte Reichweite erzielen.

Gab es auch etwas in den Medien in dieser Woche, worüber Sie sich freuen konnten?
Ich fand es sehr erfreulich, dass die Berichterstattung über das Tschernobyl-Unglück in fast allen Medien vernünftig und unaufgeregt stattfand. Besonders hervorheben möchte ich den Artikel im „Spiegel“ dieser Woche. Dies war nicht immer so!

Ihre Lieblingswebsite?
Ich finde eine Video-Plattform wie Bento.de sehr gelungen, die vor allem Jugendliche erreichen will.

Helmut Thoma, 76, Medienmanager, ehemaliger, langjähriger Geschäftsführer RTL, zuletzt Miteigentümer am Regionalsender NRW.TV

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben