Zu meinem ÄRGER : Mehr Zuspruch für ARD und ZDF

ARD und ZDF verdienen Unterstützung bei den Verhandlungen über die Olympiarechte 2018 bis 2024, meint Phoenix-Moderator Michael Kolz in seinem Wochenrückblick.

Michael Kolz ist stellvertretender Phoenix-Programmgeschäftsführer und Moderator von „Der Tag“. Foto: PHOENIX
Michael Kolz ist stellvertretender Phoenix-Programmgeschäftsführer und Moderator von „Der Tag“.Foto: PHOENIX

Herr Kolz, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien geärgert?

ARD und ZDF werden momentan im Tages- oder Wochentakt an den Pranger gestellt. Mal ist es die vermeintlich nicht ausreichende oder auch falsche Berichterstattung im Breaking-News-Fall, dann gern auch mal die angebliche Verschwendung von Gebührengeldern oder aber Kritik am Erwerb von Sportrechten. Jetzt aber verhandeln ARD und ZDF hart um die Übertragungsrechte für Olympia 2018–2024 und lassen sich die Preise nicht diktieren – auf die Gefahr hin, dass es ohne ARD und ZDF läuft. Da wäre Zuspruch statt Kritik durchaus angemessen!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Eine Geschichte im „Cicero“ über Vater Harry und die Söhne Joshua und James Martinez, die aus New Jersey in den Irak gehen, um dort gegen den IS zu kämpfen und nach fünf Monaten völlig desillusioniert die Heimreise antreten. Gut recherchiert und spannend geschrieben.

Welche Webseite empfehlen Sie?

Ich empfinde das Internet-Angebot der „New York Times“ in Zeiten des US-Präsidentschaftswahlkampfes als ausgesprochen informativ. Die Stärken und Schwächen der Kandidaten werden extrem detailliert und sachkundig aufgearbeitet und ergeben auch für den deutschen Leser immer wieder neue Perspektiven.

Michael Kolz ist stellvertretender Phoenix-Programmgeschäftsführer und Moderator von „Der Tag“.

6 Kommentare

Neuester Kommentar