Zu meinem ÄRGER : Peinlichkeiten bei „Markus Lanz“

Wo Gäste nur noch den Statisten geben: Die Medien-Woche im Blick von Moderator Michael Krons.

Michael Krons, Moderator bei "Phoenix"
Michael Krons, Moderator bei "Phoenix"Foto: Phoenix

Herr Krons, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Die angeblich bunte Mischung der Themen in Talkshows verkommt immer mehr zu einer achtlosen Aneinanderreihung von dramaturgischen Peinlichkeiten wie bei „Markus Lanz“. Gab es in der vergangenen Woche noch massive Kritik an der Art, wie die Redaktion den Fall der verschwundenen Tanja Gräff behandelte, legte Markus Lanz am Mittwoch ein neues Beispiel vor. Nach Olli Dietrichs Film-Parodie zu „Kaiser Franz Beckenbauer“, äußerte sich der ehemalige Sportreporter Eberhard Figgemeier über die Fußball-Katastrophe im Brüsseler Heyselstadion vor 30 Jahren mit 39 Toten. Nach erschütternden Bildern durfte „Glücksrad“-Fee Maren Gilzer übergangslos über ihre Karriere schwadronieren. Der nervenkranke Thomas Ehrenberg setzte den Schlusspunkt unter eine emotionale Achterbahnfahrt, bei der Gäste nur noch den Statisten geben.

Gab es auch etwas in den Medien, worüber Sie sich freuen konnten?
Nach den vielen investigativen Bemühungen der Journalisten in aller Welt zur möglichen Korruption bei der Fifa wollen nun endlich die Behörden der USA und der Schweiz den Sumpf trockenlegen. Fußball, die angeblich schönste Nebensache der Welt, soll nicht mehr nur vom Geld regiert werden. Hier haben viele Kollegen seit Jahren recherchiert, nun folgen endlich die Konsequenzen.

Ihre Lieblings-Website, Ihr Lieblings-Video bei Youtube derzeit?
Immer wieder die Website www.der-postillon.de. Auch diese Woche mit Headlines, die statt der üblichen Comedy wirklich Satire bieten: mit spitzer Feder die Themen aufgespießt.

Michael Krons ist Moderator bei Phoenix, dem Informationskanal von ARD und ZDF

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben