Flughafen BER : Heikle Personalentscheidungen

Nun ist fast das ganze führende Planungsteam des Flughafens BER ausgetauscht. Das birgt ein hohes Risiko.

von

Erst der technische Geschäftsführer und die planenden und bauüberwachenden Architekten und nun auch noch der langjährige Projektleiter sowie weitere führende Mitarbeiter – beim Flughafen-Ausbau in Schönefeld rollen nicht nur die Eröffnungen, sondern auch die Köpfe. In der Schlussphase muss der Flughafen den derzeit aktuellen Inbetriebnahmetermin 27. Oktober 2013 nun mit einer fast neuen Planungsriege schaffen. Der neue technische Geschäftsführer Horst Amann, der jetzt das Personalkarussell in Schwung gebracht hat, geht damit auch ein Risiko ein. Während im Mai der Rausschmiss des damaligen Geschäftsführers, der Zeit gefunden hatte, nebenher zu promovieren, unumstritten war, und auch die Kündigung der Architekten kaum auf Widerstand stieß, sind die aktuellen Entscheidungen heikler. Sicher sind auch diese Mitarbeiter für das Desaster mitverantwortlich. Sie haben aber trotzdem alles für das Projekt getan, was möglich war, heißt es im Unternehmen. Dass Amann nun versucht, Mitarbeiter seines Vertrauens um sich zu scharen, ist trotzdem verständlich. Aber nur, wenn der Eröffnungstermin dieses Mal gehalten werden kann. kt

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben