ZDF-Talk mit Inka Bause abgesetzt : „Dieser Job ist immer ein Risiko“

Am Ende half auch das Ausrufezeichen im Namen nichts. Das ZDF setzt den Nachmittalkstalk "Inka!" wegen des geringen Zuschauerinteresses ab. Die Moderatorin zeigt sich unbekümmert.

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Das ging schnell. Nach nur zwei Monaten setzt das ZDF die Nachmittagstalkshow mit Inka Bause wegen zu schlechter Einschaltquoten ab. Am 8. November wird die letzte Folge von „Inka!“ ausgestrahlt, teilte der Sender mit. Der Misserfolg überrascht nicht angesichts des Genres, das vor 15 Jahren mit Arabella Kiesbauer, Andreas Türck und Jürgen Fliege seine Hochzeit hatte und längst als totgesagt gilt. Doch nicht nur mit dem Format ist die 44-Jährige gescheitert – die Absetzung ihrer Show zeigt auch, dass ein Moderator offensichtlich nicht, im „Bauer sucht Frau“-Sprech gesagt, zu viele Felder bestellen sollte.

600 000 Zuschauer im ZDF, sechs Millionen auf RTL

Wohl kein anderer Moderator im deutschen Fernsehen ist auf so vielen Sendern zu sehen wie Bause, die lustige Leipzigerin, deren Vater der erfolgreichste DDR-Schlagerkomponist Arndt Bause ist. Im MDR moderiert sie eine gelegentliche Show, im ZDF schippert sie neben dem Nachmittagstalk auf dem „Traumschiff“ als Fitnesstrainerin Inka über die Weltmeere, am erfolgreichsten aber ist sie mit „Bauer sucht Frau“ auf RTL. Bereits zum neunten Mal ist am Montag eine neue Staffel gestartet, 6,37 Millionen Zuschauer verfolgten im Durchschnitt die Auftaktsendung, bei der zum ersten Mal auch eine lesbische Bäuerin ihr Liebesglück sucht. Mit dem ZDF-Talk erreichte Bause noch nicht einmal die Millionengrenze. 600 000 Zuschauer schalteten im Schnitt um 15 Uhr 05 die bisher 36 ausgestrahlten Folgen ein.

Da hilft auch das Ausrufezeichen nichts

„Dieser Job ist immer ein Risiko“, sagte Bause, als sie mit „Inka!“ auf Sendung ging, und ließ dabei ihre vermeintliche Unbekümmertheit durchklingen, mit der sie auch völlig ironiefrei durch die RTL-Kuppelshow führt. Aber was bei „Bauer sucht Frau“ gut funktioniert, weil die Landwirte Show genug sind, hat im ZDF nicht gereicht. Die Zuschauer wollen zu der Uhrzeit keine harmlosen Plaudereien mit Semi-Promis wie Friseur Udo Walz, Kaffee-Erbin Louise Jacobs und Schauspielerin Ingrid Steeger – da half auch das Ausrufezeichen im Titel nichts.

Da schläft man beim Bügeln nicht ein

Bause kam nicht an gegen die parallel laufende Konkurrenz – die ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ und die Doku-Fiction-Formate „Verdachtsfälle“ auf RTL und „Im Namen der Gerechtigkeit“ auf Sat 1. Da gibt es Tränen und geplatzte Träume zu sehen, da schläft man beim Bügeln nicht ein. Das ZDF zeigt statt „Inka!“ jetzt die Kochshow „Topfgeldjäger“, mit Bause soll an neuen Konzepten gearbeitet werden. Hoffentlich ohne Ausrufezeichen. Sonja Álvarez

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben