Buch-Bestattung : Was tun mit einem zerlesenen Koran?

Was tut eigentlich der gläubige Muslim mit seinem Koran, wenn der zerlesen und zerfleddert ist? Er kann ihn verbrennen, wenn er will. Er sollte dabei nur etwas beachten.

Marieluise Klose
Ein teilweise verbrannter Koran.
Ein teilweise verbrannter Koran.Foto: dpa

Das Koran-Buch ist uralt, zerlesen und zerfleddert. Ein neues muss her - aber wie geht man mit dem alten Buch um? Kein gläubiger Muslim wird es einfach in einen Mülleimer werfen, denn die Würde des Korans muss auf jeden Fall gewahrt werden, auch wenn das Buch eigentlich nicht mehr zu gebrauchen ist.

Der Koran solle besser „bestattet“ werden, sagt Seyfi Ögütlü vom Verband der islamischen Kulturzentren (VIKZ) in Köln: „Man begräbt ihn unter der Erde an einem Ort, über den die Menschen nicht drüber laufen." Auch sei es möglich, den Koran in einem „würdigen Ambiente“ zu verbrennen und anschließend die Asche zu begraben. Verbrennen ist also erlaubt, wenn das Ambiente würdig genug ist und die Asche hinterher ebenso würdig begraben wird.

Auch wenn die Gläubigen ihren Koran auf diese Weise loswerden können, tun viele das nicht: Viele Familien lagern die Bücher auch nach dem regelmäßigen Gebrauch auf Dauer in den heimischen Bücherregalen, sagt Ögütlü.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben