Drastische Warnung : Sarkozy: Wenn die Europäische Union zerbricht, droht ein Krieg

"Wenn Deutschland und Frankreich sich nicht annähern, werden sie sich bekämpfen": Mit deutlichen Worten hat der französische Ex-Präsident Nicolas Sarkozy vor einem Untergang der EU gewarnt. In diesem Fall werde es einen Krieg geben.

Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy warnt vor einem Zerfall Europas.
Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy warnt vor einem Zerfall Europas.Foto: dpa / picture alliance

Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy hat für den Fall eines Untergangs der Europäischen Union die Gefahr eines „Krieges“ an die Wand gemalt. „Wenn es keine Europäische Union gibt, wird es Krieg geben“, sagte Sarkozy nach einer fünfmonatigen Arbeitspause am Donnerstag bei einem Vortrag vor Unternehmern, zu dem eine brasilianische Investmentbank ins New Yorker Luxushotel Waldorf Astoria geladen hatte.

Der konservative Politiker, der bei der französischen Präsidentschaftswahl im Frühjahr dem sozialistischen Herausforderer François Hollande unterlegen war, trat vor den Unternehmern gebräunt und mit Drei-Tage-Bart auf. Er sei nicht auf die Rolle eines Politikers festgelegt, sagte Sarkozy. Zugleich erwähnte er seinen fortbestehenden Tatendrang. „Ich liebe nicht die Politik sondern das Handeln, Handeln in der Politik oder anderswo“, sagte der 57-Jährige.

Über die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich äußerte Sarkozy sich in drastischen Worten. „Deutschland und Frankreich haben keine andere Möglichkeit als die Annäherung“, sagte der frühere französische Präsident. „Wenn Deutschland und Frankreich sich nicht annähern, werden sie sich bekämpfen.“ Der Auftritt Sarkozys vor den Unternehmern war nicht öffentlich. Die Rede-Auszüge wurden von der Internetseite „French Morning“ veröffentlicht. Sarkozys Berater wollten sich nicht weiter zum Inhalt der Rede äußern. (afp)

So reagiert die Politik auf den Friedensnobelpreis für die EU
Die heutige Entscheidung des Nobelpreiskomitees ist ein bedeutendes Signal dafür, dass ein vereintes Europa in besonderem Maße dem Frieden in der Welt dienen kann. Die Verantwortung, die deshalb allen in Europa zukommt, nimmt auch Deutschland heute und in Zukunft an.“, sagte Bundespräsident Joachim Gauck. “Ich finde, darüber kann man sich freuen und gratulieren. Die Europäische Union ist ja eine große Friedensgemeinschaft, aus meiner Sicht als Werte- und Friedensgemeinschaft die genialste Idee der Nachkriegsgeschichte. Deshalb freuen wir uns darüber.“Weitere Bilder anzeigen
1 von 44Foto: dpa
12.10.2012 18:37Die heutige Entscheidung des Nobelpreiskomitees ist ein bedeutendes Signal dafür, dass ein vereintes Europa in besonderem Maße dem...

78 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben