• Nach Schüssen auf US-Republikaner Scalise: Schütze von Alexandria ist Verletzungen erlegen
Update

Nach Schüssen auf US-Republikaner Scalise : Schütze von Alexandria ist Verletzungen erlegen

Bei einem Baseball-Training in der Nähe von Washington hatte ein Mann das Feuer auf den Kongressabgeordneten Steve Scalise eröffnet. Der Täter ist nun verstorben.

Bei einer Schießerei in Virginia ist der hochrangige republikanische Abgeordnete Steve Scalise angeschossen worden.
Bei einer Schießerei in Virginia ist der hochrangige republikanische Abgeordnete Steve Scalise angeschossen worden.Foto: AFP/ Brendan Smialowski

Der Schütze, der nahe Washington auf ein Baseball-Team aus republikanischen Kongressmitgliedern gefeuert hatte, ist seinen Verletzungen erlegen. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch bei einem Auftritt vor laufenden Kameras im Weißen Haus mit. Der Täter war am Morgen (Ortszeit) bei einem Schusswechsel mit der Polizei auf einem Sportplatz in Alexandria im Bundesstaat Virginia verletzt worden. Bei dem Angriff war der Abgeordnete Steve Scalise, der zur republikanischen Fraktionsführung im Repräsentantenhaus gehört, an der Hüfte verletzt worden. Außerdem wurden nach Augenzeugenberichten ein Kongressangesteller sowie zwei Polizisten verletzt.

Zur Identität und den Motiven des verstorbenen Schützen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Nach Informationen der Zeitung "Washington Post" handelte es sich um einen 66-jährigen Mann aus dem Mittelweststaat Illinois.

Mann eröffnete bei einem Baseball-Training das Feuer

Scalise ist "Majority whip" im Abgeordnetenhaus, das ist eine Art Parlamentarischer Geschäftsführer. Möglicherweise handelt es sich um ein gezieltes Attentat auf republikanische Politiker. "Wir sind hier in der Nachbarschaft bekannt, die Leute wissen, wann wir trainieren", sagte der Abgeordnete Mo Brooks auf CNN. "Es steht auch in den offiziellen Zeitplänen." Zwischen drei und fünf Menschen sollen außerdem verletzt worden sein, darunter ein Kongressmitarbeiter und zwei Sicherheitskräfte.

Ein Mann in Sportkleidung sprach mit den Politikern - und schoss dann

Der Senator Jeff Flake sagte vor Ort, Scalise habe sich selbst vom Spielfeld geschleppt. Die Sender MSNBC und CNN berichteten, ein Mann in Sportkleidung habe zunächst mit den Politikern auf dem Spielfeld gesprochen und dann das Feuer eröffnet.
Die Verletzten wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Unter den Verletzten seien auch ein Mitarbeiter Scalises und zwei Polizisten, hieß es in Medienberichten. Der Zwischenfall soll sich um 7.30 Uhr Ortszeit ereignet haben.

Scalise, Abgeordneter aus dem Bundesstaat Louisiana, ist in der Rangfolge der republikanischen Partei die Nummer drei. Seine hohe Position als „Majority Whip“ führte dazu, dass ihn Mitglieder der Capitol Police zum Spielfeld begleiteten. Diese lieferten sich einen Schusswechsel mit dem Schützen. Die Angaben schwanken zwischen 15 und 50 Schüssen. Damit verhinderte die Polizei möglicherweise ein Massaker. Dem Senator Rand Paul zufolge hätten die Beamten sofort das Feuer erwidert und damit Schlimmeres verhindert.

In einer ersten Reaktion bei Twitter nannte US-Präsident Donald Trump den Abgeordneten Scalise einen "wahren Freund und Patrioten". Dieser sei "schwer verletzt" worden, werde sich aber vollkommen erholen können. Die demokratische Politikerin Gabrielle Giffords, die 2011 als Abgeordnete bei einem Attentat schwer verwundet wurde, schrieb auf Twitter, sie fühle mit ihren früheren Kollegen, deren Familien und Mitarbeitern sowie der Capitol Police. Im Dienste der Öffentlichkeit stehend seien sie Helden, „heute und jeden Tag“. Giffords wurde im Januar 2011 in den Kopf geschossen. Sechs Menschen starben damals. (Tsp, Reuters, AFP, dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar