Nervengift Sarin : UN-Ermittler haben Hinweise auf weiteren Giftgas-Angriff in Syrien

Eine Analyse von Proben habe die "Existenz von Sarin" belegt, sagen die Experten. Erneut sollen viele Menschen durch das Nervengift getötet worden sein.

UN-Chemiewaffenexperten in Syrien.
UN-Chemiewaffenexperten in Syrien.Foto: REUTERS

UN-Ermittler haben nach eigenen Angaben Hinweise auf einen weiteren Giftgasangriff in Syrien. Ende März sei bei einem "Vorfall" in einem Dorf im Nordwesten des Landes das Nervengift Sarin eingesetzt worden, fünf Tage vor einer Sarin-Attacke in Chan Scheichun mit mehr als 80 Toten, sagte der Generaldirektor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Ahmet Üzümcü, der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Eine Analyse von Proben habe die "Existenz von Sarin" belegt. (AFP)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

17 Kommentare

Neuester Kommentar