Welche Politiker besonders aktiv sind

Seite 2 von 3
Politiker im Netz : Wo Facebook für Abgeordnete noch Neuland ist

Die Studie wurde in zwei Schritten erarbeitet. Die Wissenschaftler vom MCM haben zuerst auf eigene Faust die Profile aller deutschen Politiker durchforstet und deren Aktivität gemessen. In einem zweiten Schritt wurde allen Politikern ein Fragebogen zur Selbsteinschätzung der eigenen Netzwelt-Kompetenz zugesandt. Geantwortet haben zwar nur zehn Prozent, aber Studienbetreuer Hoffmann sieht diese Schnittmenge als gutes Abbild der realen Politikerwelt. „Wir haben nur ein paar mehr Antworten von Seiten der SPD erhalten – mag sein, dass eher die themenaffinen Politiker geantwortet haben.“

Zu den aktivsten Nutzern im Web gehören laut Hoffmann auf Twitter Volker Beck (Grüne), Dorothee Bär (CSU) und Ulrich Kelber (SPD). Auch Facebook seien Mechthild Rawert (SPD), Elke Ferner (SPD) und Peter Tauber (CDU) besonders aktiv.

So lacht das Netz über Merkels #Neuland
"Das Internet ist für uns alle Neuland" - Mit diesem Satz hat Angela Merkel Spott und Hohn im Netz provoziert. Sehen Sie in unserer Galerie einige der lustigsten Bilder und Montagen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: nerdcore / twitter
19.06.2013 15:50"Das Internet ist für uns alle Neuland" - Mit diesem Satz hat Angela Merkel Spott und Hohn im Netz provoziert. Sehen Sie in...

Das passt zur Charakterisierung, die die Studie vornimmt. Sie teilt die deutschen Politiker in „Begeisterte“, „Skeptiker“ und „Profis“. Jeder zweite im Netz arbeite laut Hoffmann als Profi. „Die Politiker teilen Inhalte sehr selektiv und sind vor allem auf Eigenwerbung bedacht.“ SPD, CDU und FDP seien hier stark. Bei den Skeptikern hingegen finden sich vor allem Mitglieder der Linkspartei und der Grünen. Hier funktioniere die Teilnahme am Netzgeschehen eher mit eigenen Homepages als mit sozialen Netzwerken.

Aus Politikern werden Social-Media-Versteher

Der Sieger im Netz

Das Private verdrängt das Politische

Angela Merkel wirbt mit neuer Homepage

Die Kanzlerin will uns für dumm verkaufen

Die Begeistertsten sind mit Abstand Piraten, aber auch Mitglieder der Grünen und Linken. Und – eine kleine Überraschung – CSU-Politiker. „Begeistert ist, wer die sozialen Netzwerke zur tatsächlichen Kommunikation nutzt und auch einfach mal zum Spaß“, sagt Hoffmann. Dass CSU- und Linke-Mitglieder hier zum Teil sehr aktiv sind, führt er auf die Altersstruktur zurück: „Je jünger ein Politiker, desto erfahrener bewegt er sich im Netz. Und je erfahrener er ist, desto aktiver ist er.“

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben