Syrien : EU billigt Waffenausbildung von Rebellen

Vor zwei Wochen haben die EU-Außenminister beschlossen, dass die Oppositionstruppen in Syrien größere Unterstützung bekommen sollen. Damit ist auch die Ausbildung der Rebellen an Waffen gemeint.

von
Häuserkampf. Ein junger Mann, der zu den Aufständischen gehört, liefert sich in Aleppo ein Feuergefecht mit Regierungstruppen.
Häuserkampf. Ein junger Mann, der zu den Aufständischen gehört, liefert sich in Aleppo ein Feuergefecht mit Regierungstruppen.Foto: AFP

In Brüssel wird eine mögliche Entsendung von Militärausbildern zur Unterstützung der syrischen Opposition grundsätzlich gebilligt. Die im vergangenen Monat beschlossene Verlängerung des EU-Waffenembargos gegen Syrien lasse eine derartige Unterstützung der Rebellen zu, hieß es am Montag in EU-Kreisen. Vor allem Großbritannien macht sich für eine militärische Unterstützung der syrischen Opposition stark.

Die EU-Außenminister hatten vor zwei Wochen beschlossen, dass das Waffenembargo gegen Syrien für weitere drei Monate verlängert werden soll. Allerdings soll dem Beschluss zufolge die „technische Unterstützung“ der Opposition zum Schutz der Zivilbevölkerung ausgeweitet werden. Dabei soll es nicht um Waffen gehen, sondern um militärische Ausrüstungen für die Aufständischen wie Schutzwesten und Detektoren. In der vergangenen Woche wurde der Beschluss der EU-Außenminister in einen Rechtstext gegossen. Und nach Brüsseler Lesart könnte die "technische Unterstützung" der Aufständischen auch bedeuten, dass die Rebellen durch EU-Berater an Waffen ausgebildet werden. Während Deutschland nach Angaben aus Regierungskreisen "keine entsprechenden Planungen" verfolgt, will vor allem Großbritannien langfristig das Waffenembargo zugunsten der Aufständischen lockern.

Im Westen des Irak wurden am Montag unterdessen mindestens 33 syrische Soldaten getötet. Zudem seien sieben Iraker getötet worden, als ein Konvoi der Soldaten aus Syrien von Bewaffneten angegriffen worden sei, sagten mehrere irakische Armeeoffiziere der Nachrichtenagentur AFP. Die syrischen Soldaten überquerten demnach nach heftigen Kämpfen mit Aufständischen am Wochenende die Grenze zum Irak. (mit AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar