• Umfrage nach Terror in Berlin: Mehrheit sieht bei Flüchtlingspolitik keine Schuld für Anschlag

Umfrage nach Terror in Berlin : Mehrheit sieht bei Flüchtlingspolitik keine Schuld für Anschlag

Klares Umfrageergebnis: Fast 70 Prozent der Bürger sind nicht der Ansicht, dass der Berliner Anschlag und die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin direkt zusammenhängen.

28 Prozent machen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel mitverantwortlich für den Anschlag.
28 Prozent machen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel mitverantwortlich für den Anschlag.Foto: AFP

Zwischen dem Berliner Terroranschlag und der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht eine Mehrheit der Bundesbürger keinen direkten Zusammenhang. In einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ machten nur 28 Prozent der Befragten die Flüchtlingspolitik mitverantwortlich für den Anschlag. 68 Prozent sahen dagegen keinen Zusammenhang.

Gut drei Viertel der Bundesbürger (76 Prozent) gehen davon aus, dass die Terrorgefahr und die Sicherheitslage in Deutschland im Bundestagswahlkampf eine wichtige Rolle spielen werden. 67 Prozent der Befragten rechnen damit, dass eine Debatte zum Thema Innere Sicherheit Kanzlerin Merkel im Wahlkampf eher schaden würde. 17 Prozent gehen davon aus, dass ihr eine solche Debatte eher nutzt.

Nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt legte die CDU/CSU im stern-RTL-Wahltrend zwei Prozentpunkte auf 38 Prozent zu. Damit habe die Union ihre Verluste aus dem Jahresverlauf wettgemacht und wieder ihren Höchstwert des Jahres vom Januar erreicht. Die AfD gewann einen Punkt auf 12 Prozent hinzu.

Zur Sicherheitslage befragte das Forsa-Institut am 21. und 22. Dezember 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. (dpa)

Video
Nach Anschlag in Berlin: Rechtspopulisten ziehen vors Kanzleramt
Nach Anschlag in Berlin: Rechtspopulisten ziehen vors Kanzleramt

181 Kommentare

Neuester Kommentar