• 4:1-Sieg gegen den FC Schalke 04: Dank Raffael und Kruse: Mönchengladbach stürmt zum Sieg
Update

4:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 : Dank Raffael und Kruse: Mönchengladbach stürmt zum Sieg

Borussia Mönchengladbach siegt im Spitzenspiel deutlich mit 4:1. Max Kruse feiert mit einem Tor und zwei Vorlagen ein grandioses Comeback, auch Raffael überzeugt. Der Schalker Fehlstart hingegen nimmt Konturen an.

von
Ein Tor, zwei Vorlagen: Max Kruse (mitte) feierte gegen Schalke ein grandioses Comeback. Foto: dpa
Ein Tor, zwei Vorlagen: Max Kruse (mitte) feierte gegen Schalke ein grandioses Comeback.Foto: dpa


Yann Sommer platzte fast vor Stolz, als er nach dem 4:1 über Schalke als letzter Gladbacher aus dem Stadioninneren kam. Der 25-jährige Keeper ist neu am Niederrhein, deshalb duftete der Erfolg gegen den Vorjahresdritten für ihn nach zwei Unentschieden zum Einstieg besonders stark. „Mein erster Bundesligasieg, und der erste Sieg für die Mannschaft in dieser Saison“, vermeldete der Schweizer Torhüter, der zuvor eine Handvoll bester Gelegenheiten vereitelt hatte, und strahlte in die Runde: „Das war ein toller Fußballabend, das ging heute richtig ab da vorne.“

Der FC Schalke 04 musste viele Ausfälle in der Abwehr verkraften

Hauptverantwortlich dafür war ein Mann, der vorab noch seine große Zuneigung zum früheren Arbeitgeber geäußert hatte: Raffael, genialer Passgeber zum 3:1 durch den ebenfalls starken Rückkehrer Max Kruse und selbst Schütze des 4:1. „Ich habe die Zeit bei diesem Klub mit seinen fantastischen Fans nicht vergessen“, säuselte der Angreifer aus Brasilien den Schalkern vorab zu. Zugleich stellte er aber auch klar: „Nun schlägt mein Herz für Borussia.“ Den entsprechenden Beweis trat Raffael eindrucksvoll an. Schalke, mit stark dezimiertem Aufgebot angetreten, bekam die Partie zunächst gut in den Griff. Doch nach der für die Hausherren schwierigen Anfangsphase setzte sich allen voran der zuletzt gehemmte Raffael mit blitzschnellen Antritten und Haken schlagend zur Wehr.

Den ersten Fernschuss des Südamerikaners nach einer guten Viertelstunde konnte Gästekeeper Ralf Fährmann noch parieren, in der 17. Minute ließ sich dann jedoch das gesamte Gelsenkirchener Ensemble übertölpeln. Über Christoph Kramer, Kruse und André Hahn spielte sich das Team von Lucien Favre ruckzuck aus der eigenen Verteidigung vors gegnerische Tor – wo der Ex-Augsburger Hahn, vorbei an Fährmann und mit Hilfe des Innenpfostens, zur Führung traf.

Nach schönem Zuspiel von Sidney Sam hatte Eric Maxim Choupo-Moting für die mit nur einem Punkt aus drei Spielen miserabel gestarteten Schalker zwar den Ausgleich auf dem Fuß. Doch Yann Sommer parierte glänzend. Kurz nach Wiederbeginn versetzten seine Mitspieler dem Gegner dann den nächsten Tiefschlag.

Borussia Mönchengladbach ging mit einer 1:0-Führung in die Kabine

Nach einem Kruse-Freistoß kam Hahn völlig frei zum Kopfball, und nach 50 Minuten lag Schalke bereits mit 0:2 zurück. Zwei Minuten später verkürzte Choupo-Moting mit einem durch Borussen-Verteidiger Martin Stranzl verursachten Handelfmeter, weitere vier Minuten später machte Raffael mit seinem Traumpass auf Kruse den Weg zum alten Torabstand aber frei. „Sein Comeback hat gut funktioniert, er hat ein wichtiges Tor gemacht“, lobte Lucien Favre den Schützen des 3:1, betonte aber auch: „Ich möchte keinen hervorheben, wir haben alle zusammen gewonnen.“

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben